Am 13. November 2018 war es wieder so weit: Über 200 Grundschulkinder der Robert-Koch-Schule mit ihren Familien sowie die Kinder des Kindergartens St. Albertus Magnus und auch etwa 20 geflüchtete Kinder aus der Zentralen Unterbringungseinrichtung in der Deutschherrenstraße zogen durch Pennenfeld. Angeführt wurden sie von  Sankt Martin „hoch zu Ross“ (vom Gut Broichhof in Niederbachem).

 

Mit in der Schule selbst gebastelten und bemalten Fuchs-, Eulen-, Pinguin-, Zebra-, Monster-, Quallen- und Vogel-Laternen erleuchteten sie stimmungsvoll die Straßen und sangen viele Martinslieder wie „Ich geh mit meiner Laterne“, „Sankt Martin war ein guter Mann“ oder  „De hill’je Zinte Määtes“, die sie in den Wochen zuvor mit ihren Lehrerinnen eingeübt hatten. Vielstimmige musikalische Unterstützung erhielten sie auch dieses Jahr wieder durch die Pennenfelder Schüler-Kapelle unter der Leitung von Norbert Bujtor (Posaune) mit Pennenfelder Bläsern, Trommel und Becken sowie durch die Musikkapelle „Deutschmeister Lannesdorf“.

 

 

Die Häuser und Vorgärten entlang des Martinszuges hatten auch dieses Jahr viele Anwohner mit Lichtern und Laternen geschmückt, was ebenfalls zur feierlichen und fröhlichen Stimmung beitrug.

Vor dem Martinszug gab es eine ökumenische Andacht in der Johanneskirche. Jugenddiakon Dennis Ronsdorf erzählt dort mit schauspielerischer Unterstützung die Geschichte des Heiligen Martin, der seinen Mantel mit dem Bettler teilte, und segnete am Ende der Andacht die Laternen der Kinder.

 

 

Der große Martinszug  der Robert-Koch-Schule endete dank der Unterstützung der Freiwilligen Jugendfeuerwehr Lannesdorf wieder mit einem beeindruckenden Martinsfeuer auf der Wiese vor der Grundschule. Den hohen Palettenturm dazu hatte zuvor der Hausmeister, Herr Raptis, aufgeschichtet. Dank der Spenden von Grundschuleltern gab es außerdem ein gut bestücktes Buffet mit leckeren Speisen und Getränken. Entsprechend gestärkt ging es danach für viele Kinder noch weiter zum Schnörzen in der Nachbarschaft. Am nächsten Morgen konnten sich die Grundschulkinder zudem über eine Überraschung freuen: Alle Schülerinnen und Schüler bekamen einen Weckmann geschenkt.

 

Neben dem Dank an die sehr engagierten und kreativen Lehrkräfte und mithelfenden Eltern geht ein großer Dank auch an das Deutsche Rote Kreuz und die Polizei, die den Martinszug abgesichert haben, ebenso wie an die ehemalige Schulpflegschaftsvorsitzende Rita Roscher, die jetzige Schulpflegschaftsvorsitzende Andrea Bäcker und ihren Stellvertreter Mustafa Andic sowie ihre frühere Stellvertreterin Mounia Ben Aouad für die perfekte Organisation dieses schönen Festes. Gedankt sei gleichfalls dem Stadtteilfonds des Quartiersmanagements Pennenfeld, der die  Finanzierung des Martinszuges übernommen hat.

Claudia Wanner

 

(Fotos: Claudia Wanner)

St. Martin 2018