Ankündigung: Die „Robert-Koch-Schulkirmes“ am 05.04.2019


Unter dem Motto „Die Robert-Koch-Schulkirmes“ findet unser diesjähriges Schulfest statt, zu dem wir Sie sehr herzlich einladen.
Spiel und Spaß sollen auf der Schulkirmes nicht zu kurz kommen. In den Klassen bereiten die Kinder mit ihren Klassenlehrerinnen ein abwechslungsreiches Spieleprogramm vor, das nicht nur für Eltern, Geschwister, Freunde, Ehemalige und künftige Kinder und Eltern interessant ist.

(mehr …)

Unsere neue Rubrik „Mehrsprachig“

Nach dem Wunsch einiger Eltern richten wir auf dieser Homepage eine neue Rubrik mit verfügbaren mehrsprachigen Informationen ein. Unter der Rubrik „Mehrsprachig“ finden Sie beispielsweise Informationen für Eltern unserer Viertklässler, die mehr über die weiterführenden Schulen in verschiedenen Sprachen lesen können. Eltern, die neu in Deutschland sind, erhalten hier ebenso allgemeine Informationen über die Grundschule, über ihre Rechte und auch Pflichten (Schuleingangsphase, Schulfächer, Hausaufgaben, Klassenarbeiten etc.).

Termine Mütter-Väter-Café 2019

Wir wollen uns einmal im Monat donnerstags um 8.15h in der Kantine der OGS zum Mütter-Väter-Café treffen.

Jeder bringt sein eigenes Frühstück mit, Kaffee und Tee kochen wir.

Dieses regelmäßige Treffen soll zum gegenseitigen Kennenlernen und zum regen Austausch von Informationen über die Klassenverbände hinweg dienen.

Wir würden uns über eine rege Teilnahme von Euch freuen.

(mehr …)

St. Martin 2018

Am 13. November 2018 war es wieder so weit: Über 200 Grundschulkinder der Robert-Koch-Schule mit ihren Familien sowie die Kinder des Kindergartens St. Albertus Magnus und auch etwa 20 geflüchtete Kinder aus der Zentralen Unterbringungseinrichtung in der Deutschherrenstraße zogen durch Pennenfeld. Angeführt wurden sie von  Sankt Martin „hoch zu Ross“ (vom Gut Broichhof in Niederbachem). (mehr …)

 

Die ROBERT-KOCH-SCHULE lädt ein zum

Tag der offenen Tür

am Samstag, den 22.09.18

von 8.45 Uhr bis 11.30 Uhr

Alle Schulneulinge und ihre Eltern sind herzlich eingeladen, sich an diesem Tag Unterrichtsstunden, Präsentationen und Auftritte anzuschauen und sich mit anderen Eltern und den Lehrerinnen und Lehrern auszutauschen.

Von 8.45 Uhr bis 10.40 Uhr besteht die Möglichkeit, Unterrichtsstunden in den Klassen und der Sporthalle beizuwohnen, die Räumlichkeiten der OGS anzuschauen und eine kleine Kunstausstellung im Musikraum zu besuchen. Die verschiedenen Unterrichtsangebote können Sie den Aushängen an unseren Schultüren entnehmen.

Ab 10.45 Uhr laden wir zum gemeinsamen Abschluss ins Atrium ein, wo wir den Vormittag mit einem kleinen Programm ausklingen lassen möchten.

Ab 11.30 Uhr stehen wir Ihnen gerne für Gespräche zur Verfügung. Auch die Vertreterinnen und Vertreter der Schulpflegschaft und des Fördervereins nehmen sich gerne Zeit zur Beantwortung Ihrer Fragen.

Zirkus-Projektwoche

 

 

 

Artikel zur Zirkus-Projektwoche von Leif Kubik am 18. April 2018 im General-Anzeiger Bonn:

„Zirkusunterricht auf dem Stundenplan

Schüler an integrativer Robert-Koch-Schule lernen Zirkusnummern

Wer in dieser Woche das Gelände der Robert-Koch-Schule in Pennenfeld betrat, mochte sich verwundert die Augen reiben ….“

Lesen Sie den weiter unter http://www.general-anzeiger-bonn.de/bonn/bad-godesberg/Sch%C3%BCler-an-integrativer-Robert-Koch-Schule-lernen-Zirkusnummern-article3842705.html.

 

Mütter-Väter-Cafe 2018

Mütter-Väter-Café   2018

Wir wollen uns einmal im Monat donnerstags um 8.15h in der Kantine der OGS zum Mütter-Väter-Café treffen.

Jeder bringt sein eigenes Frühstück mit, Kaffee und Tee kochen wir.

Dieses regelmäßige Treffen soll zum gegenseitigen Kennenlernen und zum regen Austausch von Informationen über die Klassenverbände hinweg dienen.

Wir würden uns über eine rege Teilnahme von Euch freuen.

Termine:       

11. Januar 2018

01. Februar 2018

01. März 2018

12. April 2018

03. Mai 2018

05. Juli 2018

06. September 2018

04. Oktober 2018

08. November 2018

06. Dezember 2018

 

Ansprechpartner:

Andrea Bäcker andrea_baecker@yahoo.de
Merim Askour Borzine a.borzine@gmx.de
Mounia Ben Aouad mounia_benaouad@yahoo.de

 

 

 

 

Seifenblasen Figurentheater

Seifenblasen Figurentheater

Auch dieses Jahr besuchte uns am 21.12. das Seifenblasen- Figurentheater in der Turnhalle mit ihrem neuen Stück „Rosa Luise und die verschwundenen Weihnachtspäckchen“.

Um 10 Uhr kamen alle Kinder aufgeregt in die Turnhalle und verfolgten gebannt die Geschichte vom Briefträger Krause und seinem Schwein Rosa- Luise in einem Postamt. Das Stück spielt am 24.12. und Herr Krause muss noch die ganzen Weihnachtspakete ausliefern. Der Dachs, die Gans und noch andere Tiere rufen ständig an und fragen nach ihren Paketen. Und als nun Herr Krause los will, sind alle Pakete verschwunden. Nun machen sich der Briefträger und sein Schwein auf die Suche. Dies war ein wunderschöner Abschluss vor den Weihnachtsferien, der den Kindern viel Spaß gemacht hat und ihnen sicher noch lange in Erinnerung bleiben wird. Vielen Dank.

 

 

St. Martin 2017

Sankt Martin 2017

„Ich geh mit meiner Laterne“ erklang als erstes Lied in der ökumenischen Andacht vor dem Martinszug am 14. November 2017 in der Johanneskirche. Viele bunte Laternen waren dabei in der nur wenig beleuchteten Kirche zu sehen. Pfarrer Jan Gruzlak begrüßte die Kinder mit ihren Familien und die „Pennenfelder Kids-Kapelle“, die bereits zum vierten Mal die Andacht und den Martinszug begleitete.

Nachdem eine Schülerin die Martinsgeschichte erzählt hatte, kündigte Pfarrer Gruzlak auch eine Expertin in Sachen Heiliger Martin an: die Handpuppe Lanetje. Als die wahren Experten entpuppten sich jedoch dann die Kinder, als es um die Frage ging, weshalb es mit Sankt Martin so eine schöne Sache sei und warum es gut sei, dass man teilt. Ein Junge erklärte dazu: „Wenn der eine anfängt mit dem Teilen, machen alle anderen mit.“ Nach dem Gedicht „Der arme alte Bettler“, vorgetragen von Pater Anton, folgte dann auch das Lied „Sankt Martin“.

Anschließend sammelten sich alle Kinder mit ihren Klassen vor der Robert-Koch-Schule zum Martinszug, der zur großen Freude aller wieder von einem Sankt Martin „hoch zu Ross“ (Oliver Merxs vom Gut Broichhof in Niederbachem) angeführt wurde. Mit Schildkröten-, Giraffen-, Minions-, Aquarien-, Sternen-, Emojis- und Heißluftballon-Motiven erleuchteten die Kinder die Pennenfelder Straßen – ein „Lichtermeer zu Martins Ehr“ – und sangen zur Erinnerung an Sankt Martin, der seinen Mantel mit dem Bettler teilte. Instrumental begleitet wurden sie von der Musikkapelle „Deutschmeister Lannesdorf“ und der „Pennenfelder Kids-Kapelle“ unter der Leitung von Bernd Rieche (Trompete) mit Pennenfelder Bläsern, Trommel und Beckenspieler. Mit Lichtern und Laternen hatten auch viele Anwohner ihre Häuser und Vorgärten geschmückt.

 

 

 

 

 

Mit dabei waren zwanzig Kinder mit ihren Familien aus der Zentralen Unterbringungseinrichtung in der Deutschherrenstraße. Begleitet wurden sie von zwei Mitarbeiterinnen des Sozialdienstes, die in der Woche zuvor mit den Kindern ihre Pilzlaternen gebastelt und ihnen die Tradition und die Martinslieder erklärt hatten.

Zurück an der Robert-Koch-Schule gab es dank der Unterstützung der Lannesdorfer Jugendfeuerwehr wieder ein beeindruckendes Martinsfeuer auf der Wiese vor der Schule. Den hohen Palettenturm dazu hatte zuvor der Hausmeister Herr Raptis aufgeschichtet. Am reichhaltigen Buffet wurden daneben viele leckere Speisen und Getränke zugunsten des Fördervereins verkauft. Ein herzliches Dankeschön an alle Spender und Helfer, denen das beliebte Buffet zu verdanken war! Entsprechend gestärkt ging es danach für viele Kinder weiter zum „Schnörzen“ in der Nachbarschaft.

Am nächsten Morgen konnten sich die Grundschulkinder noch über eine Überraschung freuen: Alle Schülerinnen und Schüler bekamen einen Weckmann geschenkt. Weitere 80 Weckmänner, finanziert von der evangelischen Johannes-Kirchengemeinde, brachten Schulleiterin Brigitte Fuchs und die Schulpflegschaftsvorsitzende Andrea Bäcker am Morgen nach dem Martinszug den Kindern in der Zentralen Unterbringungseinrichtung in der Deutschherrenstraße.

Ein großer Dank geht auch an das Deutsche Rote Kreuz und die Polizei, die den Martinszug abgesichert haben, ebenso wie an die ehemalige Schulpflegschaftsvorsitzende Rita Roscher, die jetzigen Schulpflegschaftsvorsitzende Andrea Bäcker und ihrer Stellvertreterin Mounia Ben Aouad für die perfekte Organisation dieses schönen Festes. Gedankt sei gleichfalls dem Stadtteilfonds des Quartiersmanagements Pennenfeld, der wieder den größten Teil der Finanzierung des Martinszuges übernommen hat.

 

 

 

 

 

 

 

 

Claudia Wanner

(Fotos: Rita Roscher, Claudia Wanner)

Verkehrswoche in der RKS

 

Verkehrserziehung mit der 1. Klasse Fahrradkontrolle
 

 

 

 

 

Klasse 1a und 1b

 

Klasse 1c

 

der Fahrräder der Klassen 4a und 4b

am Dienstag, den 21.11.17 um 8 Uhr am  Mittwoch,       den 22.11.17 um 8 Uhr am Donnerstag, den 23.11.17 um 8.30 Uhr

Anmeldung der Schulneulinge für das Schuljahr 2018/2019

Sie erhalten vom Schulamt der Stadt Bonn für Ihr schulpflichtiges Kind eine schriftliche Einladung zur Anmeldung mit einem Anmeldeschein.

Termine:

Donnerstag,  09.11.2017    10.00 Uhr – 13.00 Uh

Freitag,         10.11.2017     10.00 Uhr – 13.00 Uhr

Samstag,       11.11.2017     10.00 Uhr – 12.00 Uhr

Bitte bringen Sie mit:

Rosa Anmeldeschein

Geburtsurkunde des Kindes

Das Kind !

Wer kann angemeldet werden?

  • schulpflichtige Kinder
  • schulberechtigte Kinder – Antragskinder (geboren nach dem 30.09.2012)

Tag der Anmeldung

  • Sie füllen die Anmeldeformulare aus.
  • Eine Lehrerin führt mit Ihrem Kind ein kleines Anmeldespiel durch

Gerne können Sie auch schon vorher einen Termin außerhalb der angegebenen Anmeldezeiten vereinbaren.

Hierzu wenden Sie sich bitte an unser Sekretariat:

Öffnungszeiten: Dienstag und Donnerstag von 8.30 Uhr bis 13.30 Uhr

Tel. 0228 77 7610

 

 

 

 

 

 

 

Schulfest 2017

Zirkusschule Robert-Koch

Das ist in diesem Jahr das Motto unseres Schulfestes am Freitag, den 29. September 2017.

Ab 1500 Uhr bietet jede Klasse auf dem Schulgelände ein Spiel für die Schulkinder, die Geschwisterkinder sowie unsere kleinen Gäste aus den Kindergärten an. Für alle Gäste gibt es in bewährter Weise Köstlichkeiten aus verschiedenen Ländern.

Der 3. Sponsorenlauf der Robert-Koch-Schule

Bei klirrender Kälte fand am letzten Schultag vor den Osterferien der 3. Sponsorenlauf der Robert-Koch-Schule im Sportpark Pennenfeld statt.

Im Vorfeld hatten die Schülerinnen und Schüler in Familie und Nachbarschaft im Pennenfeld fleißig Sponsoren angeworben, um mit jeder Runde im Sportpark möglichst viel Geld für Aktivitäten an der Robert-Koch-Schule zu verdienen.

Während der Erlös des Sponsorenlaufs vor zwei Jahren für die Schulhofgestaltung verwendet wurde, fließen die Gelder dieses Jahr in eine Zirkus-Projektwoche und einen Auftritt von Oliver Steller im Juli an unserer Schule. Die Kinder freuen sich schon sehr auf diese Vorstellung, denn Oliver Steller hat im letzten Jahr viele neue Fans an der Robert-Koch-Schule gewonnen.

Professionell aufgewärmt und begleitet von Herrn Martins und befeuert von Musik und jubelnden Lehrern und Eltern, gaben alle Kinder ihr Bestes für ihre Schule.

Selbst durch Krücken war ein Schüler nicht davon abzuhalten 11 Runden für seine Robert-Koch-Schule zu laufen!

Obwohl es wirklich ziemlich kalt war und die Sonne sich nur manchmal blicken ließ, konnte man in viele glückliche Kindergesichter sehen.

Es macht einfach großen Spaß, im großen Stadion während der Schulzeit laufen zu dürfen.

Und für eine leckere Stärkung war auch gesorgt:  Der Mehlemer Familienbetrieb  Füllenbach hatte die Schule großzügig mit Äpfeln versorgt, so dass die Kinder ihre Reserven zwischendurch und hinterher mit Wasser und Apfelschnitzen auffüllen konnten.

Die Kinder waren nicht nur motiviert, sondern im Sportunterricht auch gut auf den Lauf vorbereitet worden, so dass die Eltern staunten, wie viele Runden die Kinder innerhalb von 45 Minuten zurücklegten.

Die Osterferien wurden dann nicht nur zur Erholung genutzt, sondern auch, um die Sponsorengelder bei den Pennenfeldern einzutreiben und am Montag nach den Ferien fand die große Siegerehrung statt: Jedes teilnehmende Kind erhielt eine Medaille für seinen Einsatz und es gab Wanderpokale für die jeweils besten Klassen.

Jetzt ist es natürlich noch spannend, wieviel Geld die Schülerinnen und Schüler insgesamt erlaufen haben…

Es lohnt sich, unsere Schulhomepage im Auge zu haben, denn hier wird so schnell wie möglich das Endergebnis veröffentlicht.

 

Uta Bujtor und Monika Hoffmeister

Die neue Schülerzeitung ist da !!!
Verkauf ab dem 21.03.17 immer in den Pausen in der Leseoase für 1,50€

                                                                                  Ausgabe  01/2017

 

RKS express

Die schnelle Schülerzeitung der Robert-Koch-Schule

Unsere Lehrer stellen sich vor

 

 

Einschulung

Anmeldung der Schulneulinge für das Schuljahr 2017/2018

Sie erhalten vom Schulamt der Stadt Bonn für Ihr schulpflichtiges Kind eine schriftliche Einladung zur Anmeldung mit einem Anmeldeschein.

Termine:

Donnerstag, 03.11.2016    10.00 Uhr – 13.00 Uh

Freitag,         04.11.2016     10.00 Uhr – 13.00 Uhr

Samstag,       05.11.2016     10.00 Uhr – 12.00 Uhr

Bitte bringen Sie mit:

Rosa Anmeldeschein

Geburtsurkunde des Kindes

Passfoto des Kindes

Das Kind !

Wer kann angemeldet werden?

  • schulpflichtige Kinder
  • schulberechtigte Kinder – Antragskinder (geboren nach dem 30.09.2011)

Tag der Anmeldung

  • Sie füllen die Anmeldeformulare aus.
  • Eine Lehrerin führt mit Ihrem Kind ein kleines Anmeldespiel durch.

Gewaltpräventionsprojekt millimetertraining

Im Schuljahr 2012/13 wurde zum ersten Mal ein Sozialkompetenztraining durch die Kölner Einrichtung millimetertraining in den beiden damaligen 2. Klassen durchgeführt. Es wurde als Klassentraining im jeweiligen Klassenverband (Klassengröße 30 Kinder) mit den Klassenlehrerinnen umgesetzt. Dies wirkte sich sehr positiv auf die Klassendynamik und auch auf Lernverhalten und Lernerfolg aus. Daher hat im folgenden Schuljahr (2013/14) das Lehrerkollegium der Robert‐Koch‐Schule zusammen mit Mitarbeitern der OGS unter Anleitung von millimetertraining ein ganzheitliches Schulkonzept zur Gewaltprävention entwickelt.

Das Ziel war es, einen einheitlichen Umgang der Lehrerschaft und der OGS mit Konflikten und Grenzüberschreitungen seitens der Schüler einzuführen. Anschließend (Schuljahr 2014/15) wurden die erarbeiteten Regeln und Methoden zur Konfliktvermeidung wie auch die jeweils zu erwartenden Folgen bei Regelverstößen in allen Klassen vorgestellt und etabliert. Zusätzlich fanden in vier weiteren Klassen wiederum Klassentrainings statt.

millimetertraining1Einige Regeln sind hier beispielhaft dargestellt (s. Foto). Sie hängen als Bild‐Tafeln in jedem Klassenraum und sind zusammen mit den sogenannten Ampeln (s. Foto) und dem Pausenbüro fester Bestandteil im Schulalltag. Zum Beispiel werden Konflikte, die in den Pausen auftreten, im Pausenbüro zeitnah und in einem geschützten Raum geklärt. Es gibt also zusätzlich zur üblichen Pausenaufsicht auf dem Schulhof eine Lehrkraft, die diesen Dienst übernimmt.

millimetertraining2Im zweiten Projektzeitraum (1. Halbjahr Schuljahr 2015/16) wurden das Schulkonzept und die Regeln und Konsequenzen nun weiter optimiert und die Etablierung in den Klassen weitergeführt. Dabei wurden die Lehrkräfte und OGS‐Mitarbeiter wiederum punktuell durch millimetertraining begleitet. Außerdem wurden wiederum in vier Klassen (2. und 4. Schuljahr) Klassentrainings durchgeführt. Im Klassentraining machten die Schülerinnen und Schüler Übungen zu den Themen Wie gehe ich mit Konflikten um, Wie können Konflikte vermieden werden, Was macht eine gute Gemeinschaft aus oder Wie kann ich meine Wünsche und Bedürfnisse für andere verbalisieren. So konnten die Kinder einen effektiven und spielerischen Zugang zu diesen Problemfeldern finden.

Insgesamt wurde die externe Beratung und die professionelle Begleitung bei der Konzeptentwicklung und –optimierung als sehr bereichernd angesehen. Die Methode der Vereinheitlichung der Regeln und Konsequenzen erleichtert allen den guten Umgang miteinander.

Lubo

Seit den Weihnachtsferien ist Lubo in den zweiten und ersten Klassen wöchentlich zu Besuch. „Lubo aus dem All“ ist ein etabliertes Trainingsprogramm zur frühzeitigen Förderung sozial-emotionaler Kompetenzen in der Schuleingangsphase. Ziel des Programms ist es das Verständnis für die eigenen Gefühle zu erweitern, unangemessenen Verhaltensweisen und dem Enstehen von Gewalt entgegenzuwirken, und ein angemessenes Handlungsrepertoire für alterstypische Problemsituationen einzuüben.
In den „Lubo-Stunden“ bekommen die Kinder Besuch von Lubo dem kleinen Außerirdischen, der von und mit den Kindern lernen möchte, wie man auf der Welt Freunde findet und wie man sich auf der Erde richtig verhält. Lubo stößt bei seinen Ausflügen auf die Erde auf Rätsel und Probleme aus dem Bereich der Gefühle und des sozialen Miteinanders.
Durch eine ritualisierte Stundengestaltung, den Einsatz abwechslungsreicher Methoden und Medien sowie erfahrungsorientierten Übungen bietet Lubo allen Schülern, auch Kindern mit Lern- und Aufmerksamkeitsproblemen, die  Möglichkeit erfolgreich teilzunehmen.“
Lubo-2

Rückblick: Projektwoche „Kinder der Welt“

1. Tag

1. Klasse

Die beiden ersten Klassen bearbeiteten diese das weltbekannte Buch „Die kleine Raupe Nimmersatt“ (englischer Originaltitel The Very Hungry Caterpillar) des Autors Eric Carle, das im Jahr 1969 erschien.

Das Buch erzählt die Geschichte einer Raupe, die aus einem Ei schlüpft und sich eine Woche lang durch viele Lebensmittel frisst. Am Ende der Woche ist sie dick und rund, verpuppt sich und wird zu einem Schmetterling.

Die Buchseiten haben Löcher durch die Bilder, die teilweise durch mehrere Seiten hindurch gestanzt sind, um zu veranschaulichen, wie sich die Raupe durch die Nahrungsmittel hin durchfrisst.

Auf jeder Buchseite ist ein Tag dargestellt:

  1. Am Montag fraß sie sich durch einen Apfel, aber satt war sie noch immer nicht.
  2. Am Dienstag fraß sie sich durch zwei Birnen, aber satt war sie noch immer nicht.
  3. Am Mittwoch fraß sie sich durch drei Pflaumen, aber satt war sie noch immer nicht.
  4. Am Donnerstag fraß sie sich durch vier Erdbeeren, aber satt war sie noch immer nicht.
  5. Am Freitag fraß sie sich durch fünf Apfelsinen, aber satt war sie noch immer nicht.

Am Sonnabend fraß sie sich durch ein Stück Schokoladenkuchen, eine Eiswaffel, eine saure Gurke, eine Scheibe käse, ein Stück Wurst, einen Lolli, ein Stück Früchtebrot, ein Würstchen, ein Törtchen und ein Stück Melone.

Sie frisst jeden Tag mehr; am Samstag frisst sie verschiedenste menschliche Lebensmittel und fühlt sich danach schlecht.

Am Sonntagmorgen frisst sie nur ein grünes Blatt und da geht es ihr viel besser. Dann frisst sie nichts mehr, sondern verpuppt sich und schlüpft nach einigen Wochen als Schmetterling.

Dieses Buch wurde weltweit 29 Millionen Mal verkauft und war das erste Buch mit Löchern.

Nachdem die Kinder die Geschichte durchgesprochen hatten, stellten sie die Geschichte szenisch da
Nachdem die Kinder die Geschichte durchgesprochen hatten, stellten sie die Geschichte szenisch da.

2. Klasse

Länder der Welt

Die Kinder bastelten verschiedene Flaggen und schauten, wo sich die Länder auf dem Globus und der Weltkarte befinden.
Die Kinder bastelten verschiedene Flaggen und schauten, wo sich die Länder auf dem Globus und der Weltkarte befinden.

Dann steckten sie einen Pin in die Weltkarte, wo sie oder ihre Familie herkommt.
Dann steckten sie einen Pin in die Weltkarte, wo sie oder ihre Familie herkommt.

Danach schrieb jedes Kind seinen Steckbrief und klebte ihn auf bunte Blätter.
Danach schrieb jedes Kind seinen Steckbrief und klebte ihn auf bunte Blätter.

In der 3. Stunde wurden große Fahnen gemalt und im Flur aufgehängt.
In der 3. Stunde wurden große Fahnen gemalt und im Flur aufgehängt.

3. Klasse

Unterschiede in den verschiedenen Sprachen und verschiedene Lebensweisen.

Eine Gruppe der Löwenklasse entwickelte ein Theaterstück und stellte dieses mit Hilfe eines Schattenspiels in 5 verschiedenen Sprachen dar.
Eine Gruppe der Löwenklasse entwickelte ein Theaterstück und stellte dieses mit Hilfe eines Schattenspiels in 5 verschiedenen Sprachen dar.

Die Zebraklasse erarbeitete auf Plakaten die verschiedenen Ess- und Wohngewohnheiten und die unterschiedliche Kleidung in anderen Ländern.

4. Klasse

Erarbeiten der Ländersteckbriefe

Die Kinder der vierten Klassen arbeiteten an Steckbriefen für jedes Land.
Die Kinder der vierten Klassen arbeiteten an Steckbriefen für jedes Land.

Musikraum

Hier konnten die Kinder in Büchern stöbern. Die Bücher sind in viererlei Sprachen.
Hier konnten die Kinder in Büchern stöbern. Die Bücher sind in viererlei Sprachen.

2. Tag

1. Klasse

Die Schüler übten fleißig das Theaterstück Raupe Nimmersatt ein. Dazu gehörten auch Requisiten, wie z.B. bemalte Teller mit den verschiedenen Lebensmitteln, durch die sich die kleine Raupe durchfrisst.
Die Schüler übten fleißig das Theaterstück Raupe Nimmersatt ein. Dazu gehörten auch Requisiten, wie z.B. bemalte Teller mit den verschiedenen Lebensmitteln, durch die sich die kleine Raupe durchfrisst.

 

2. Klasse

Die zweiten Klassen fertigten zu jedem Kontinent ein Plakat in der Eulenklasse an.

Die6Kontinente
Im Tigerklassenraum gab es zu jedem Kontinent einen Basteltisch, an dem jedes Kind sich aussuchen konnte, was es basteln wollte.

Amerika-Tisch

Amerika-Tisch
Aus Tonpapier konnten hier Tipis gebastelt werden.

Europa-Tisch

Hier lernen die Kinder das römische Zahlensystem kennen
Hier lernen die Kinder das römische Zahlensystem kennen

Afrika-Tisch

Hier konnten die Kinder Spielzeug aus Kronkorken, Holz, Draht und Toilettenpapierrollen basteln
Hier konnten die Kinder Spielzeug aus Kronkorken, Holz, Draht und Toilettenpapierrollen basteln

Asien-Tisch

Asien-Tisch
Hier konnten die Kinder japanische Schriftzeichen mit Wasserfarbe und ein indisches Mandala malen.

Australien-Tisch

Australien-Tisch
Hier konnten die Kinder Spielzeug aus Kronkorken, Holz, Draht und Toilettenpapierrollen basteln

Bilderbuchkino

Ein zusätzliches Angebot der FIBB-Stelle (vertreten durch, Baraa Arouani, Merim Askour-Borzine, Mounia Ben Aouad, Tanja Ron) war das Zeigen eines Bilderbuchkinos im Musikraum. Zur Auswahl standen das „Das Grüffelokind“ und „Meilin hat Schluckauf“. Jeder Jahrgang hatte an diesem Tag eine Stunde Zeit den Damen zuzuhören, zuerst auf Deutsch und dann auf Arabisch.

Das Grüffelokind zieht mutig los, denn es will endlich wissen, ob es die große böse Maus wirklich gibt. Die Fortsetzung von »Der Grüffelo« mit zauberhaften Bildern von Axel Scheffler und lustigen Versen von Julia Donaldson. Der dunkle Wald, so warnt der Grüffelo sein Kind, ist voller Gefahren, denn dort lebt die große, böse Maus, vor der man auf der Hut sein muss. Grüffelokinder aber sind neugierig, und eines Nachts macht es sich auf den Weg. Beinahe ist es sich schon sicher, dass es die böse Maus gar nicht gibt. Aber natürlich gibt es sie, hat sie doch schon den Grüffelo das Fürchten gelehrt! Und weil sie so schlau ist, nimmt der kleine Grüffelo schnell Reißaus. Der Grüffelo-Papa hat alles verpennt, aber für das Grüffelokind war es ein großes Abenteuer!

3. Tag

Der Musikraum war ganz in der Hand der Eltern, die heute in die Schule kamen und in ihrer Muttersprache den Kindern Geschichten vorlasen. So wurde aus der Raupe Nimmersatt z.B. The very hungry caterpillar, Bardzo glodna gąsienica, Aç Tırtıl, ОЧЕНЪ ГОЛОДНАЯ ІУСЕНИЦА, الخرزة الصغيرة قط und viele weitere Sprachen….

SL701143 geschärft SL701142 geschärft SL701141 SL701140 geschärft

Frau Fiotaki übte in der Turnhalle mit den 4. Klassen einen griechischen und einen türkischen Tanz ein.

SL701170 SL701169

4. Tag

Vorbereitungen für den Präsentationstag

4. Tag - 1

4. Tag - 2

4. Tag - 3

Fertigstellung der Plakate

IMG_20160322_105329 IMG_20160322_105321

IMG_20160322_105309 IMG_20160322_105303

5. Tag

Präsentationen und Ausklang der Projektwoche mit Spezialitäten aus den Heimatländern

Am letzten Tag stellten alle Kinder Ihre Ergebnisse in ihren Klassen vor.

Die beiden ersten Klassen spielten ihr Theaterstück von der kleinen Raupe Nimmersatt vor.

Die zweiten Klassen hatten eine Menge gebastelt und Plakate über die verschiedenen Kontinente erstellt.
Die zweiten Klassen hatten eine Menge gebastelt und Plakate über die verschiedenen Kontinente erstellt.

Die dritten Klassen führten ein Schattentheater im Kunstraum auf und präsentierten ihre Plakate zu den unterschiedlichen Lebensweisen, Kleidungen, Essgewohnheiten etc.

Für das leibliche Wohl sorgte die Elternschaft, die ein typisches Gericht aus ihren Heimatländer mitbrachten.
Für das leibliche Wohl sorgte die Elternschaft, die ein typisches Gericht aus ihren Heimatländer mitbrachten.

Vielen Dank an Alle, die mitgeholfen haben, dass unsere Projektwoche so gut gelingen konnte!

Das erste Pennefiz-Konzert: ein voller Erfolg

Am 07.11.2015 hat das erste Pennefiz-Konzert zu Gunsten des Fördervereins der Robert-Koch-Schule in der Aula des Amos-Comenius-Gymnasiums statt gefunden. Und es war ein voller Erfolg! Alle Plätze waren besetzt und die Besucher haben mit Freuden den Darbietungen der Amos-Bigband „Almost Famous“ und vor allem der Blues-Brothers-Tribute-Band „Heart&Soul“ gelauscht. Aber auch die Tanzfläche wurde später von kleinen und großen Gästen begeistert genutzt.

Durch die Einnahmen, deren genauer Betrag noch ausgerechnet wird, hat der Förderverein wieder ganz viel Hilfe für seine tollen Projekte an der Hand. Vielen Dank an alle Besucher und vor allem auch an die extrem engagierten Helfer für diesen großartigen Abend. 

Einen interessanten Bericht über das Konzert hat in der letzten Woche der General-Anzeiger veröffentlicht: http://www.general-anzeiger-bonn.de/bonn/bad-godesberg/pennenfeld/Bluesmusik-fuer-einen-neuen-Schulhof-article1762823.html

Zur Erinnerung und für alle, die nicht dabei sein konnten, ein paar Eindrücke in Bildform:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

1. PENNEFIZ-KONZERT zugunsten des Fördervereins der Robert-Koch-Schule am 7.11. im Amos-Comenius-Gymnasium

Heart & SoulWer kennt sie nicht, die „Blues Brothers“ und ihre legendäre Filmmusik. Am 7. November erleben sie um 18 Uhr in der Aula des Amos-Comenius-Gymnasiums ein würdiges Revival – beim 1. Pennefiz-Konzert, veranstaltet vom Förderverein der Robert-Koch-Schule.

Um 18 Uhr geht es los mit dem Support Act der Amos-Bigband „Almost Famous“, die das Publikum schon mal auf „Betriebstemperatur“ bringen wird. Im Anschluss legt dann um 19 Uhr die Blues-Brothers-Tribute-Band „Heart & Soul“ los – ein Ensemble aus 13 Bonner und Kölner Musikern, die sich selbst als „heißeste Band östlich von Chicago“ bezeichnen und eine unvergessene Show auf der Bühne bieten.

Heart & Soul LogoÜbrigens: Das ganze wird zum ultimativen Event, wenn die Zuschauer ein „bluesbrothers-mäßiges“ Outfit tragen, d.h. schwarzer Anzug, Hut und Sonnenbrille!

Genau wie ihre filmischen Vorbilder legt das „Heart & Soul“-Ensemble ein großes soziales Engagement an den Tag – bei Benefizveranstaltungen für Waisenhäuser, Tierheime, die deutsche Kinderkrebshilfe, Stiftungen sowie andere soziale Einrichtungen.

Beim Konzert am 7. November geht der Reinerlös an den Förderverein der Robert-Koch-Schule und wird im Zuge des Projekts Schulhofumgestaltung für neue Kletter- und Spielgeräte verwendet. Einen großen Beitrag zum Projekt haben die Schülerinnen und Schüler bereits selbst geleistet, indem sie im März auf ihrem Sponsorenlauf Runde um Runde 6.242,61 Euro „erlaufen“ haben. Eine Sitzbank aus Naturstein-Blöcken ist erst der Anfang einer lang ersehnten Schulhofumgestaltung, die die Aktivität der Kinder fördern soll.

Das 1. Pennefiz-Konzert soll nun die Erfolgswelle fortsetzen. Der Kartenvorverkauf hat bereits begonnen! Tickets gibt es für 10 Euro (Erwachsene) und 5 Euro (ermäßigt) an folgenden Vorverkaufsstellen:

Bad Godesberg:

  • Robert-Koch-Schule, Di.+Do. 8.30-13.30 h (Sekretariat) und Fr. 8-9.30 h (LeseOase)
  • Amos-Comenius-Gymnasium, Behringstraße 27, bei Christoph Müller, Leiter der Amos-Bigband „Almost Famous“
  • Parkbuchhandlung, Koblenzer Straße 57
  • Tanzschule Koltermann, Theaterplatz 26
  • Norbert Bujtor, „Heart & Soul“-Bandmitglied, unter norbert.bujtor@freenet.de

Bonn:

  • Einhorn-Apotheke, Poststraße 34 (ggü. Karstadt), Mo.-Fr. 8.30-19.00 h, Sa. 9.00-18.00 h

Remagen:

  • Graben-Apotheke, Grabenstraße 13, Mo.-Fr. 8.00-18.30 h, Sa. 8.00-13.30 h

WIR BRAUCHEN EURE HILFE!

Rührt alle tüchtig die Werbetrommel in Eurem Familien-, Kollegen- und Bekanntenkreis für „unser“ Konzert. Je mehr Karten wir verkaufen, desto mehr Geld kommt zusammen für unsere Kinder und ihren Traum vom neuen Schulhof!

Wer die Möglichkeit hat, druckt bitte das Plakat aus und hängt es von außen gut sichtbar in sein Auto oder z.B. in der Firma ans Schwarze Brett.

An dieser Stelle vorab ein ganz großes Dankeschön an die Bands „Heart & Soul“ und „Almost Famous“, die auf ihre Gagen zugunsten des Fördervereins verzichten sowie an das Organisationsteam, das dieses Konzert auf die Beine gestellt hat!

(Foto & Logo: Heart & Soul)

Tag der offenen Tür 2015

Liebe Eltern,

am Samstag, den 24.10.2015  findet in der  Zeit von

7.55 bis 11.30 Uhr

unser

Tag der offenen Tür“

statt.

Die Eltern der neuen Erstklässler und Erstklässler können

unsere Schule an diesem Tag von

10.00 Uhr bis 11.30 Uhr

in allen Klassen im Unterricht besuchen.

Für Ihre Kinder besteht an diesem Tag

Schulpflicht.

Die Unterrichtsangebote können Sie den Aushängen an unseren Schultüren entnehmen.

Ab 11.30 Uhr stehen wir Ihnen gerne für Gespräche zur Verfügung.

Schulfest 2015 – „Kinder der Welt“

Das diesjährige Schulfestet der RKS stand von Anfang an unter einem guten Stern: Am Morgen des 25. September lachte die Sonne von einem wolkenlosen Himmel und das Thermometer stieg auf spätsommerliche 20 Grad.IMG_2050
Um 15:00 Uhr konnte das Fest unter dem Motto „Kinder der Welt“ also mit allseits guter Laune beginnen. Frau Schweizer begrüßte stellvertretend für Frau Fuchs die Kinder der Schule und die zahlreich erschienenen Eltern, Geschwister, Verwandte und Freunde.

Auch die Kinder ließen es sich nicht nehmen, die Gäste zu begrüßen: In sage und schreibe 7 verschiedenen Sprachen hießen sie ihre Lieben Willkommen: Herzlich Willkommen, Welcome, Bien Venidos, hoşgeldiniz, ترحيب , i mirëpritur, bienvenu .

Zum Auftakt spielte der Flötenkreis unter der Leitung von Musiklehrerin Frau Schorn „Old McDonald had a farm“ und die Schüler und Gäste unterstützten spontan durch Gesang.

Der Chor sang im Anschluss daran das Lied „1,2,3 wer hat den Ball“. Die Strophen des Liedes hatten die Kinder in den unterschiedlichsten Sprachen der Welt einstudiert, so zum Beispiel auch in Kisuaheli, um nur das exotischste zu nennen.

Das Atrium bot ein wirkliches tolles und buntes Bild: Die unterschiedlichsten Nationen mischten sich in einem fröhlichen Durcheinander und unterstrichen so das Motto des diesjährigen Schulfestes.

Für eine Überraschung sorgte die Theater-AG der OGS: ganz spontan hatten sich die Kinder entschieden, ihren einstudierten Tanz zu Adel Tavils „Ich ging wie ein Ägypter“ bei der Eröffnung im Atrium aufzuführen. Dass dieser Programmpunkt allen – und vorneweg den Kindern – besonders gut gefallen hatte, merkte man wohl daran, dass den gesamten Nachmittag jeder Adels Lied sang. Aus allen Ecken war ein „…tanz mit Tränen in den Augen…“, “…wie ein rollender Stein…“, „wann werd´ ich berühmt sein…“, „…. ich ging im lila Regen…“ oder ein „ …Kurt Cobain sagt, ich soll kommen wie ich bin…“ zu hören.

Nach der Eröffnung hatten die Kinder die Gelegenheit, einen Spiele-Parcours zu absolvieren. Dazu hatte jede Klasse ein internationales Spiel vorbereitet. So konnte man zum Beispiel bei Frau Usais Chamäleonklasse internationale Flaggen angeln, oder bei Frau Heckens Zebraklasse Murmelkönig werden, ein Spiel das sich in Chile großer Beliebtheit erfreut.

IMG_2072
Feinmotorisch anspruchsvoll wurde es dann bei Frau Höffers Drachenklasse: Hier konnten die Kinder das Spiel Bilboquet selber basteln, dessen Erfindung kanadischen Inuit zugesprochen wird.

 

 

 

 

IMG_2063Ebenfalls eine Herausforderung war das Länderquiz von Frau Schmitz Zebraklasse. Die Kinder mussten hier zunächst bestimmte Länder auf den verschiedenen Kontinenten der Erde wiederfinden – diese waren künstlerisch mit Kreide auf den Schulhof gezeichnet worden. In Anlehnung an das bekannte Schwedenspiel mussten dann die „Kubbs“ auf den entsprechenden Ländern gefällt werden.

Aber die Kinder meisterten alle Spiele mit Bravour und wenn es dann doch mal hakte, fand sich immer ein Schulkamerad, der gerne half.

 

 

 

IMG_2119Das beliebteste Spiel des Tages war wohl das Bola-Werfen der OGS. Hier konnten die Kinder mit einem speziellen Wurfgerät – einer „Bola“ – nachempfinden, wie in verschiedenen Teilen der Welt früher gejagt wurden. Während des gesamten Nachmittags war bei diesem Spiel die Schlange am längsten. Es ist nicht ganz auszuschließen, dass dies an dem kleinen „Extrapreis“ in Form eines Weingummischlumpfes lag, den die OGS-Erzieher für die Kinder bereithielten.

Nachdem die Kinder an den Spielestationen alle Stempel gesammelt hatten, konnten sie Ihre Stempelkarten in die große Loskiste werfen. Aus dieser zog am Ende des Tages eine Glücksfee der Klasse 2b 5 glückliche Gewinner, die alle ein tolles Buch erhielten.

 

IMG_2108Auch der Förderverein war wieder mit zahlreichen Aktionen vertreten: Das vielseitige Kuchenbuffet und die Tombola mit über 630 Preisen waren ein großer Erfolg. Der Erlös wird für die Umgestaltung des Schulhofes eingesetzt und kommt so natürlich wieder allen Schülern der RKS zugute.

An dieser Stelle sei allen Helfern, ob als Organisatoren, Bäcker, Kaffeeverkäufer, Tombola-Preise-Spender oder, oder, oder noch einmal ganz herzlich gedankt!

 

 

 

IMG_2103Darüber hinaus warb der Förderverein für das anstehende Benefizkonzert der Band „Heart and Soul“, dass in Kooperation mit dem Amos-Comenius-Gymnasium organisiert wird (nähere Informationen zum Konzert am 07. November finden Sie hier). Viele Eltern nutzten die Gelegenheit und sicherten sich auf dem Schulfest schon Ihre Karten.

Als kleines Fazit bleibt zu sagen: Es war ein tolles und erfolgreiches Fest! Es hat einmal mehr gezeigt, was für eine außergewöhnliche Schule die RKS ist und wie einfach ein friedliches und kameradschaftliches Miteinander für die „Kinder der Welt“ ist.

 

 

 

 

 

IMG_2148 IMG_2132 IMG_2126 IMG_2100 IMG_2099 IMG_2094 IMG_2081 IMG_2068

Abschiedsfest der 4. Klassen

IMG_2357Am letzten Schultag vor den Sommerferien hieß es für die Viertklässler der Katzen- und Pinguinklasse Abschied nehmen. Dank der liebevoll vorbereiteten Beiträge wurde die Feier in unserem schönen Atrium zu einem unvergesslichen Ereignis.

Den Anfang machte der Instrumentalkreis unter der Leitung von Frau Luhnau mit dem Lied „Heute feiern wir ein Fest“, bei dem alle mitsangen.

IMG_2363Danach sprach Frau Fuchs in ihrer Begrüßungsrede von einem „Tag des Nachdenkens, der Freude und des Danksagens“. Im Anschluss an das Intermezzo des Flötenkreises unter der Leitung von Frau Schorn galt es, Abschied zu nehmen von der langjährigen Schulpflegschaftsvorsitzenden Rita Roscher, deren Kinder ab dem kommenden Schuljahr alle auf der weiterführenden Schule sind.

IMG_2378Fördervereinsvorsitzende Petra Schiller dankte Rita Roscher im Namen aller Eltern von ganzem Herzen für ihr Engagement und erinnerte mit Worten und einer „Danke“-Collage an die vielen erfolgreichen Projekte, den großartigen Einsatz, das Miteinander und die Offenheit füreinander, die stets im Vordergrund standen.

In ihrer Rede brachte sie sehr treffend zum Ausdruck, was Rita Roscher als Person und das Besondere an ihrer Amtszeit ausmachte. Auch das Lehrerkollegium verabschiedete sich sehr herzlich von Frau Roscher und zeigte mit einem selbstverfassten Gedicht, wie sehr es ihr Engagement in den letzten fünf Jahren zu schätzen gewusst hat.

IMG_2402Dann bat Frau Fuchs einige Mütter nach vorne, die durch ihre Mithilfe bei zahlreichen Projekten und Aktivitäten sowie bei der Gestaltung und Pflege der Homepage die Arbeit der Schule unterstützt haben. Zum Dank gab es wunderschöne Blumensträuße und großen Applaus.

Nun wurde es „endlich“ ernst für die Viertklässler: Sie hatten mit viel Liebe und Einfallsreichtum sowie zahlreichen Probestunden die Abschiedszeremonien ihrer Klassenlehrerinnen vorbereitet und eroberten jetzt die Bühne des Atriums.

IMG_2408Die Kinder der Klasse 4a verabschiedeten sich – alle mit coolen Sonnenbrillen ausgestattet – von ihrer Klassenlehrerin Frau Usai in Anspielung auf ihre schwäbische Herkunft mit dem Lied „Das Beschte warst Du“ und passender Choreographie. Ein Plakat mit Erinnerungen an den ersten Schultag, die Klassenfahrt, Ausflüge und mit einem Steckbrief, der bewies, wie gut die Klasse ihre Lehrerin kannte, wurde ausführlich vorgestellt. Zum Schluss gab es von jedem Kind eine Blume und so manche Träne.

IMG_2426Der Auftritt unter dem Motto „29 Kinder, 10 Nationen“ der Klasse 4b für ihre Klassenlehrerin Frau Höffer war eine flotte Mischung aus Sprechgesang und Rap, aufgelockert mit kurzen Spielszenen und typischen „Höffi-Sprüchen“ aus der vergangenen Schulzeit, in denen sich Frau Höffer ganz offenbar wiederfand – was  nicht nur bei ihr immer wieder für ein Lächeln sorgte. Die selbstgebastelten Papierblumen nahm sie am Ende der Abschiedsvorstellung von jedem ihrer Schülerinnen und Schüler sichtlich gerührt entgegen.

Den Abschluss bildete wie jedes Jahr das traditionelle Schlusslied „Alte Schule, altes Haus“, bei dem nur wenige Augen trocken blieben.

An dieser Stelle wünschen wir unseren Viertklässlern und ihren Familien nochmals alles, alles Gute auf ihrem weiteren Weg!

(Fotos: Martina Sondermann)

IMG_2362  IMG_2368IMG_2381  IMG_2383IMG_2385  IMG_2392IMG_2393  IMG_2402IMG_2404  IMG_2417IMG_2408  IMG_2406IMG_2404  IMG_2415IMG_2422  IMG_2430IMG_2421  IMG_2426IMG_2433  IMG_2446IMG_2359  IMG_2436

Pennenfelder Sommerfest 2015

P1010935Auch in diesem Jahr hat sich unsere Schule am Pennenfelder Sommerfest beteiligt – dieses Mal mit Riesen-Seifenblasen, die der „Renner“ bei den Kindern waren, und mit dem obligatorischen Info-, Kaffee- und Kuchenstand des Fördervereins, der

166,68 Euro

für die Förderung der Kinder gebracht hat.

Ein großer Dank an alle, die bei strömendem Regen aufgebaut, abends abgebaut und zwischendurch fleißig Kuchen und Getränke verkauft, über den Förderverein und seine Projekte informiert und für Nachschub zum Seifenblasen-Zaubern gesorgt haben.

Beim Kindertrödelmarkt auf unserer Wiese wurde fleißig gehandelt, und der Auftritt unseres Schulchors als Teil des bunten Bühnenprogramms war auch wieder einmal sehr schön.

(Fotos: Martina Sondermann)

P1010959  P1010920  P1010928  P1010953P1010957  P1010921P1010922  P1010950

Sport- und Spielefest 2015

P1010855Beim diesjährigen Sport- und Spielefest am 29. Mai war wiedere einmal viel los im Pennenfelder Stadion.

Bei glücklicherweise gutem Wetter galt es für alle Schülerinnen und Schüler die neun Stationen mit ihrer Gruppe (1.-4. Klasse) zu absolvieren und sich auf ihrem Laufzettel eintragen zu lassen.

Dank der Bereitschaft vieler Eltern, die sich für diesen Tag teils extra Urlaub genommen hatten, waren die Stationen gut besetzt, so dass es schnell vorangehen konnte.

Neben den drei Hauptstationen 50m-Lauf, Weitsprung und Weitwurf gab es die sechs ebenfalls traditionellen Herausforderungen Team-Seiltänzer, Zielwurf, Zielschuss, Ballstaffel, Balancekünstler und Spinnennetz.

Ein großer Dank gilt dem Lehrerkollegium und allen Eltern, die auf- und abgebaut, gemessen, gestoppt, zurückgeworfen und eingetragen haben.

In diesem Jahr waren erfreulicherweise viele neue Helfer aus der Elternschaft dabei und haben die Chance genutzt, ihren Kindern zu zeigen, dass sie sich für ihr Schulleben interessieren und sie unterstützen wollen.

Fazit: Solche Veranstaltungen gelingen vor allem dann gut, wenn viele Hände mit anpacken.

(Fotos: Martina Sondermann)

P1010766 P1010772 P1010774 P1010779 P1010780 P1010782 P1010784 P1010795 P1010797 P1010804 P1010811 P1010812 P1010813 P1010824 P1010826 P1010827 P1010828 P1010831 P1010832 P1010834  P1010836 P1010837 P1010839 P1010845 P1010848 P1010849 P1010851 P1010852 P1010853 P1010854  P1010857 P1010860 P1010861 P1010862 P1010864 P1010867 P1010869 P1010870 P1010871 P1010872 P1010873 P1010874

Maiansingen 2015

AtriumDer Wettervorhersage zum Trotz strahlte die Sonne beim diesjährigen Maiansingen mit den Kindern um die Wette. Jede Klasse hatte sich Gedanken gemacht, wie sie den Frühling willkommen heißen möchte. Es gab viele schöne Lieder, Tänze und Instrumentalstücke.

Nach kurzer Begrüßung durch Frau Fuchs und Feststellung von Frau Schorn, dass wir uns am heutigen Tag mitten im Frühling befinden, passte das Eingangslied „Ich lieb den Frühling“, das die beiden Klassen 1a und 1b vortrugen.

Weiter ging es mit der Klasse 4b und dem Klassiker „Komm, lieber Mai und mache“. Anschließend war das Publikum gefragt, als alle gemeinsam das bekannte Frühlingslied „Der Mai ist gekommen“ sangen, bei dem Schülerinnen und Schüler selbstgemalte Buchstaben- und Frühlingsbilder hochzeigten.

Bei den Klassen 2a und 2b kam dann Bewegung ins Spiel. Zum „Frühling“ aus Vivaldis „Vier Jahreszeiten“ tanzten die Jungen und Mädchen fröhlich durchs Atrium, begleitet von einer Schülerin, die die zugehörige Frühlingsgeschichte vortrug.

„Es tönen die Lieder“ hieß es im Anschluss aus den Kehlen unseres Schulchors, der auch eine englische Weise zum Besten brachte. Jetzt war die Flöten-AG an der Reihe und spielte „Hänschen klein“, erst klassisch und dann flotter, worauf ein „First Pop-Song“ folgte.

Die nächsten Programmpunkte waren den typischen Frühlingstieren gewidmet. Den „Kuckuck“ besang die Klasse 4a mit schauspielerischer Einlage, „Alle Vögel“ waren Thema der Klasse 3b und auch die kleinen Krabbeltiere kamen beim „Ameisentanz“ der Klasse 3a, dreistimmig begleitet von Orff-Instrumenten, zu Ehren.

Den Abschluss bildete der Instrumentalkreis mit einer erneuten Liebeserklärung an die erste der vier Jahreszeiten: „Ich lieb den Frühling.“

(Fotos: Martina Sondermann)

IMG_2164  IMG_2168 IMG_2184  IMG_2187 IMG_2189  IMG_2195 IMG_2204  IMG_2205 IMG_2213

Sonnenfinsternis

Sofi_11_31Die diesjährige Sonnenfinsternis am Freitag, den 20. März, war für 9.30 h (Startphase) angekündigt. Natürlich hatten wir vorgesorgt und waren auf alles vorbereitet: Allen Kindern war aus der Klassenkasse eine spezielle SoFi-Brille gekauft und ausgehändigt worden, und es gab einen Sonnenprojektor, der die Strahlen über Spiegel umleitet und ein scharfes, ungefährliches Bild der Sonnenfinsternis projiziert. Auch hatten die Kinder im Unterricht erarbeitet, was bei einer Sonnenfinsternis eigentlich passiert und waren nun ganz neugierig.

Sofi-BrillenDraußen mussten wir aber leider feststellen, dass die Sicht aufgrund der Wolkendecke nicht ausreichend war. „Da ist gar keine Sonnenfinsternis!“ Also haben wir uns erstmal drinnen im Internet die Übertragung des Spektakels von Orten mit klarer Sicht angesehen.

Aber dann: Gegen 10.40 h war die Wolkendecke dünn genug und es hieß „Kommt alle nach draußen, man kann etwas sehen!“. Tatsächlich, die Sonne zeichnete sich als Sichel am Himmel ab. Natürlich wurden auch die Sofi-Brillen ausprobiert, waren aber mangels direkter Sonnenstrahlung nicht nötig.

So wurde es doch ein interessanter und spannender Tag für die Kinder mit einem unvergesslichen Ereignis.

(Fotos: Rita Roscher und Petra Schiller)

Sonnenprojektor Sofi_10_42 IMG_6047

 

Sponsorenlauf 2015 – Bericht, Fotos & Live-Ticker

P1010169

Der 2. Sponsorenlauf am „Freitag, dem 13.“ war ein voller Erfolg! Hier der Bericht im General-Anzeiger vom 14.3.2015.

Ohne die tatkräftige Unterstützung vieler Helferinnen und Helfer wäre dieses Sportereignis nicht möglich gewesen. Ein großes Dankeschön geht an den Förderverein, das Lehrerkollegium und alle (Groß-) Eltern, die gemeinsam dazu beigetragen haben, dass dieser Lauf unvergessen bleiben wird.

Wir danken auch KAISER’S und EDEKA für ihre großzügige Apfelspende. Unser Dank geht auch an alle Sponsoren, die sich auf den Laufkarten eingetragen und die Kinder motiviert haben, Runde um Runde zu laufen!

Der größte Dank und Respekt gebührt natürlich allen Schülerinnen und Schülern, die mit viel Ausdauer und Einsatz für ihren Kletter- und Aktivhang im Atrium Geld „erlaufen“ haben.

Siegerehrung Pokale MedaillenBei der Siegerehrung am Montag wurde die Leistung jedes einzelnen Teilnehmers mit einer Medaille honoriert. Der Wanderpokal für die beste Klasse einer Jahrgangsstufe, d.h. die mit den meisten Runden im Vergleich zur Parallelklasse, ging in diesem Jahr an die Klassen 1a, 2a, 3b und 4a.

Die Kinder sammeln jetzt ihr Geld bei den Sponsoren ein und geben es in einem geschlossenen Briefumschlag bei der Klassenlehrerin ab. In den nächsten Tagen geht also Euro für Euro auf dem Konto des Fördervereins ein. Der Live-Ticker zeigt den aktuellen Stand.

EILMELDUNG!

Wir haben es geschafft! Die Spendensumme des letzten Sponsorenlaufs
(4.624,46 €) und sogar die 6.000-€-Marke sind geknackt!

Gratulation an alle Kinder für ihren tollen Einsatz!


Live-Ticker: 6.242,61 Euro


(Fotos: Martina Sondermann und Rita Roscher [Siegerehrung])

P1010020 P1010026 P1010027 P1010032 P1010037 P1010038 P1010040 P1010071P1010044 P1010029 P1010081P1010070 P1010057 P1010054 P1010086  P1010078 P1010072 P1010104 P1010098 P1010097 P1010121    P1010094 P1010126 P1010106 P1010109 P1010132P1010151 P1010147 P1010162 P1010169 P1010203 P1010167 P1010240 P1010215 P1010230P1010239 P1010219 P1010262 P1010254 P1010253 P1010249 P1010320  P1010306 P1010367 P1010266 P1010378Siegerehrung Klasse 4Pokalabgabe Siegerehrung Klasse 3Siegerehrung Klasse 2 Siegerehrung Klasse 1mit Pokal

Die neuen Schul-T-Shirts sind da!

Schul-T-ShirtsDer Frühling naht, und wir haben neue Schul-T-Shirts auf Lager – mit kurzem Arm und Rundhalsausschnitt. Die T-Shirts in den Farben rot, weiß und blau kann man nicht nur in der Schule oder auf Schulveranstaltungen tragen, sondern auch in der Freizeit. Sie sind aus reiner Baumwolle und bis 40 Grad waschbar. Wer doch lieber Poloshirts trägt: Es gibt noch einen kleinen Restbestand. Nähere Infos gibt es hier.

(Foto: Martina Sondermann)

Eine Sitzmauer für das Atrium

Bagger am AtriumNanu – was machen denn die Bagger und diese riesigen Steine auf unserem Schulhof?  Und warum ist das Atrium abgesperrt? Das werden sich in der ersten Märzwoche sicher viele Kinder und Eltern gefragt haben.

GrauwackesteineDann kam die Auflösung: Wir haben eine neue Bankreihe aus Natursteinen (Grauwacke) bekommen, die einerseits das Atrium absichert, anderseits natürlich eine tolle Sitz- und Klettermöglichkeit bietet. Mit dieser Sitzmauer konnte ein ansonsten notwendiger Zaun um das Atrium verhindert werden.

SchülerumfrageUnsere Schülerumfrage im Zuge des Projekts Schulhofgestaltung hatte ja ergeben, dass das Atrium einer der Lieblingsspielplätze der Schülerinnen und Schüler ist. Daher hat der Förderverein zusammen mit einem Landschaftsarchitekten nach einer „Zaun-Alternative“ gesucht und in der Sitzmauer eine für die Kinder tolle Lösung gefunden. Weitere Umgestaltungen sind in Planung. In Zusammenarbeit mit der Stadt Bonn wird die Umsetzung jetzt nach und nach in die Hand genommen.

Die Natursteinreihe soll aber erst der Anfang sein. Mit Hilfe des Sponsorenlaufs am 13. März wollen wir weiteres Geld sammeln. Ziel ist es, die Hänge des Atriums in Kletter- und Aktivhänge umzugestalten – ein Herzenswunsch der Kinder.

Das wird natürlich nicht von heute auf morgen möglich sein, sondern ist ein langfristiges Projekt. Aber: Die ersten Steine sind gesetzt – und Stück für Stück soll es weitergehen, bis der Herzenswunsch der Kinder Wirklichkeit geworden ist.

Furche für Grauwackesteine    Alte Bänke    Neuer Platz für alte Bänke

(Fotos: Martina Sondermann)

Mein Körper gehört mir – Theaterpädagogisches Präventionsprogramm

Mein Körper gehört mir!Wie bereits vor zwei Jahren konnte auch in diesem Jahr mit Hilfe der Gelder des Fördervereins für die 3. und 4. Klassen das theaterpädagogische Präventionsprogramm „Mein Körper gehört mir!“ an unserer Schule stattfinden.

In dem über drei Wochen laufenden Programm (je 1 Schulstunde) erzählen zwei Theaterpädagogen den Kindern Geschichten, die direkt aus ihrem Alltag stammen und davon handeln, wie körperliche Grenzen überschritten werden.

Dabei sollen die Kinder lernen, Nein-Gefühle zu erkennen und zu beschreiben.  Sie lernen auch, dass man darüber reden soll und wo man sich Hilfe suchen kann. Einprägsame Lieder, die von Bewegung begleitet werden, sprechen die Kinder direkt an und machen sie stark.

„Mein Körper gehört mir“ ist keine Show, sondern ein lebhafter Austausch mit den Kindern in einer kindgerechten Sprache.

(Foto: Martina Sondermann)

2. Sponsorenlauf am 13.03.2015 – Ankündigung

SponsorenlaufEs ist wieder soweit: Nach dem sensationellen ersten Sponsorenlauf vor zwei Jahren mit einer von allen Kindern „erlaufenen“ Spendensumme in Höhe von 4.624,46 € wollen wir die Erfolgsgeschichte in diesem Jahr fortsetzen!

Auch der 2. Sponsorenlauf wird wieder vom Förderverein in enger Zusammenarbeit mit dem Lehrerkollegium vorbereitet und am Lauftag von hoffentlich zahlreichen fleißigen Helfern und Zuschauern im Sportpark Pennenfeld unterstützt.

Das Grundprinzip: Die Schülerinnen und Schüler suchen sich vor dem Lauf einen oder mehrere „Sponsoren“, die für jede Runde, die sie beim Lauf schaffen, einen selbst gewählten Betrag zahlen.

PokalBeim Sponsorenlauf geht es also zum einen darum, als großes Team gemeinsam etwas für die Schule zu schaffen. Es zählt aber auch, als Klasse ein gutes Team zu sein. Denn es gibt einen sportlichen Wettkampf zwischen den beiden Klassen eines Jahrgangs („Welche Klasse schafft die meisten Runden und holt den Pokal?). Und natürlich wird auch die Einzelleistung jedes Kindes honoriert: mit einer Medaille und dem guten Gefühl, etwas geschafft zu haben.

Das von den Kindern nach dem Lauf von ihren Sponsoren eingesammelte „Laufgeld“ (Betrag pro Runde) wird vom Förderverein verwaltet und für besondere Projekte der Schule und Wünsche der Kinder genutzt. In diesem Jahr steht die Neugestaltung des Atriums – am liebsten mit einem Kletter- und Aktivhang – im Vordergrund. Das Atrium ist laut einer Umfrage unter den Schülern ihr Lieblingsspielplatz.

Bitte merken Sie sich den Termin schon einmal vor: Freitag, 13.03.15, 8-11h. Denn an diesem Tag brauchen wir viele helfenden Hände (z.B. Rundenzählen, Versorgung mit Wasser u.ä.) und auch Zuschauer, die die Kinder anspornen.

Der Förderverein und die Kinder freuen sich auch jetzt schon über ein reges Interesse an ihrem Event und zahlreiche Rückmeldungen zur möglichen Mithilfe (foerderverein@robert-koch-schule-bonn.de). Alle Eltern finden in den nächsten Tagen diesen Infobrief und einen Aufruf zur Mithilfe in der Postmappe ihrer Kinder. Und die Kinder erhalten natürlich rechtzeitig von ihrer Klassenlehrerin ihre Laufkarte, mit der sie im Vorfeld auf Spendersuche gehen können.

(Foto Stadion: Martina Sondermann, Foto Pokal: Rita Roscher)

Mehrsprachige Bücher in unserer Bücherei

zweisprachige Bücher 013

Über die Stadtbücherei Bonn hatten wir im vorigen Jahr eine Reihe mehrsprachiger Bücher ausgeliehen und sie über unsere Bücherei „LeseOase“ weiter an die Schüler verliehen. Das kam so gut an, dass der Förderverein nun 20 mehrsprachiger Bücher für die LeseOase gekauft hat. Darunter sind zum Beispiel deutsch-türkische, deutsch-arabische, deutsch-russische, deutsch-spanische und deutsch-polnische Bücher. Wir danken herzlich dem Förderverein und wünschen den Kindern und Familien viel Freude beim Lesen!

Hier eine Auswahl:

 

Martinszug 2014

MartinsandachtDie diesjährige Martinsfeier begann mit einer Andacht in der Johanneskirche, die bewusst nur schwach beleuchtet war, so dass die vielen bunten Laternen der Kinder voll zur Geltung kamen.

Pfarrer GruzlakPfarrer Jan Gruzlak hieß die anwesenden Schülerinnen und Schüler der Robert-Koch-Schule sowie die Kinder der Kita KJF Wolkenburg und Kita St. Albertus Magnus mit ihren Eltern, Großeltern, Lehrerinnen und Erzieherinnen herzlich Willkommen zur „1. Pennenfelder Martinsandacht“. „Wie fühlt man sich im Dunkeln?“ oder „Wie kann ich anderen Menschen helfen?“ Mit diesen und weiteren Fragen wandte sich Pfarrer Gruzlak an die Kinder, die zahlreiche Antworten parat hatten.

Kids-BläserEs wurden die klassischen Martinslieder gesungen und auf der Empore von einem Vater-Sohn-Trompeten-Duo begleitet.

Zum Abschluss spielten sich die „Kids-Bläser“, begleitet von einigen Eltern, für den Martinszug warm.

Sankt MartinIn diesem Jahr gab es dann glücklicherweise wieder einen Sankt Martin „hoch zu Ross“, der den Zug anführte. Musikalisch begleitet wurden die Laternenträger von den „Kids-Bläsern“ und der Musikkapelle „Deutschmeister Lannesdorf“.

Viele schöne Laternen zogen durch die Straßen, deren Anwohner ihre Häuser hübsch dekoriert hatten zum Zeichen: „Hier könnt ihr gleich schnörzen gehen!“

Bunte LaternenDen Abschluss bildete dank der Unterstützung der Feuerwehr ein tolles Martinsfeuer auf der Wiese vor der Schule. Am reichhaltigen Büfett-Stand daneben kauften viele Martinszügler Süßes und Herzhaftes sowie Getränke zugunsten des Fördervereins. Ein herzliches Dankeschön an alle Spender und freiwilligen Helfer, ohne die das beliebte Büfett nicht zustande gekommen wäre!

Unser Dank geht auch an das DRK und die Polizei, die unseren Martinszug abgesichert haben. Vor allem aber haben wir dem Stadtteilfonds Pennenfeld zu danken, der die diesjährige Finanzierung des Festes übernommen hat!

(Fotos: Martina Sondermann)

Martinsandacht   Martinsandacht   Martinszug Kids-Bläser       Laterne       LaterneMartinszug   Büfett   Martinsfeuer

 

Eltern – Kind – Programm

Elternbildung – Sprachenförderung – Stärkung der Erziehungszusammenarbeit in der Grundschule
Eltern bilden – Kinder stärken
FiBB e.V. bietet dieses Programm an, das in Absprache mit Grundschullehrer_innen entwickelt und bereits an sieben Bonner Grundschulen erfolgreich umgesetzt wurde. Das Eltern-Kind-Programm eignet sich insbesondere für Familien, deren Kinder die Grundschuleingangsstufe (1. und 2. Klasse) besuchen. Es begleitet Eltern und Kinder beim Übergang vom Kindergarten in die Grundschule und unterstützt die Eltern dabei, ihren Kindern gute Grundlagen für einen erfolgreichen Bildungsweg im deutschen Schulsystem zu vermitteln.Unser in Kooperation mit der Grundschule durchgeführtes Angebot bietet Informationen, Anregungen und Austausch zu folgenden Fragen:

  • Wie kann ich die Mehrsprachigkeit und die Ausdrucksfähigkeit des Kindes stärken und dazu beitragen, dass sich die Familiensprache und die deutsche Sprache gut entwickeln?
  • Wie kann ich den Übergang vom Kindergarten in die Grundschule besser begleiten?
  • Welche Aktivitäten und Beschäftigungen unterstützen die Entwicklung und Gesundheit meines Kindes am besten?

Wie sieht das Angebot an unserer Schule konkret aus?

  • Wöchentliche Treffen der Elterngruppe unter Leitung einer qualifizierten Elternbegleiterin;
  • Anregungen zum Spielen, Basteln, Malen, Singen, Erzählen, Lesen und zur Freizeitgestaltung, die mit den Anforderungen der Schule abgestimmt sind und von den Eltern mit dem Kind in der jeweiligen Familiensprache umgesetzt werden;
  • Informationen über kindliche Entwicklung, Gesundheit, Medienerziehung, kommunale Angebote etc.;
  • bei Bedarf parallele Betreuung der Geschwisterkinder während der Elterngruppentreffen.
Im Schuljahr 2014/15 wird die Umsetzung des Programms durch die  RheinEnergieStiftung Familie gefördert. FiBB e.V. bietet Elterngruppen an folgenden Standorten an:

  • GGS Robert-Koch-Schule, Pennenfeld
  • KGS Lyngsbergschule, Lannesdorf
  • GGS Carl-Schurz-Schule, Tannenbusch

Neben den Elterngruppen an den Grundschulen hat FiBB e.V. parallel ein Bildungsangebot für Väter aufgebaut. Dazu finden in Kooperation mit dem ISC Al-Hilal e.V. und der Al-Muhajirin-Moschee in diesem Schuljahr regelmäßig Veranstaltungen für arabisch sprechende Väter in den Räumen der Moschee in Tannenbusch statt. Die Vätergruppe wird von zwei Elternbegleitern durchgeführt, die von FiBB e.V. qualifiziert und pädagogisch begleitet werden. Sie ist offen für arabisch sprechende Väter, deren Kinder unterschiedliche Schulen besuchen und die sich für den Austausch über Fragen der Erziehungszusammenarbeit und Erziehungsverantwortung und ihre Rolle als Väter interessieren.

Die Elterngruppe unserer Schule trifft sich unter der Leitung von  Frau Arouani

Wann:    jeden Dienstag von 8.00 Uhr bis 9.30 Uhr

Wo:        OGS-Mensa der Robert_Koch-Schule

 

Anmeldung der Schulneulinge 2015/16

Anmeldung der Schulneulinge für das Schuljahr 2015/2016

Sie erhalten vom Schulamt der Stadt Bonn für Ihr schulpflichtiges Kind eine schriftliche Einladung zur Anmeldung mit einem Anmeldeschein.

Termine:

Donnerstag, 13.11.2014    10.00 Uhr – 13.00 Uhr

Freitag,         14.11.2014     10.00 Uhr – 13.00 Uhr

Samstag,       15.11.2014     10.00 Uhr – 12.00 Uhr

Bitte bringen Sie mit:

Geburtsurkunde des Kindes    –   Anmeldeschein   –   Das Kind !

Wer kann angemeldet werden?

  • schulpflichtige Kinder (geboren 01.10.2008  bis 30.09.2009 einschl.)
  • schulberechtigte Kinder – Antragskinder (geboren nach dem 30.09.2009)

Tag der Anmeldung

  • Sie füllen das Anmeldeformular aus.
  • Sie erhalten einen Termin für die Einschulungsuntersuchung.
  • Eine Lehrerin/ein Lehrer führt mit Ihrem Kind ein kleines Anmeldespiel durch.

Märchenhaftes Schulfest 2014

Dornröschen„Komm‘ mit in die Welt der Märchen“ lautete das Motto des diesjährigen Schulfestes. Entsprechend märchenhaft war dann auch das Begrüßungsprogramm im Atrium, das dem Publikum unter anderem unterhaltsame Lieder vom Schulchor und Instrumentalkreis,  spannende Rätsel und ein Mitmach-Märchen bot.

LaufzettelDann hieß es für die Kinder wieder „ran an die Stationen“, wo sie unter anderem basteln, hüpfen oder flechten mussten. Der abgestempelte „Laufzettel“ kam wie immer in den goldenen Briefkasten, aus dem zum Schluss die Gewinner der Buchpreise gezogen wurden.

KönigspaarDank der Mithilfe vieler Eltern, Lehrer und OGS-Mitarbeiter hatten die Kinder ein buntes Nachmittagsprogramm – von einer echten Märchenerzählerin über das Goldtalersuchen im Stroh bis zum Foto-Königspaar war für jeden etwas dabei.

Für das leibliche Wohl sorgten zahlreiche Kuchen und Herzhaftes, das zugunsten des Fördervereins verkauft wurde. Auch die Tombola des Fördervereins erfreute sich wieder reger Teilnahme.

Es war ein rundum gelungener Nachmittag!

(Fotos: Martina Sondermann)

Begrüßung  Schulchor  Publikum  Mitmachmärchen  Märchenpuzzle  Rapunzelzopf Die guten ins Töpfchen Der böse Wolf Goldtalermädchen Balancieren  Basteln  Sackhüpfen  Plakat  Märchenerzählerin Gestiefelter Kater Bonverkauf Kuchenverkauf  Tombola   Goldener Briefkasten  Buchpreise    Verlosung  7 auf einen Streich  Rapunzel  Plakat

Tag der offenen Tür

Liebe Eltern,

am Samstag, den 20.09.2014  findet in der  Zeit von

8.00 bis 11.30 Uhr

unser

Tag der offenen Tür“

statt.

Die Eltern der neuen Erstklässler und Erstklässler können

unsere Schule an diesem Tag von

10.00 Uhr bis 11.30 Uhr

in allen Klassen im Unterricht besuchen.

Für Ihre Kinder besteht an diesem Tag

Schulpflicht.

Die Unterrichtsangebote können Sie den Aushängen an unseren Schultüren entnehmen.

Ab 11.30 Uhr stehen wir Ihnen gerne für Gespräche zur Verfügung.

Einschulungsfeier 2014

Tigerklasse 1aEulenklasse 1bHerzlich willkommen hieß es am 21. August für unsere 47 Erstklässler und ihre Familien, die mit Spannung auf diesen Tag gewartet hatten. Nach dem Gottesdienst in der Albertus Magnus Kirche versammelten sich alle bei unverhofft schönem Wetter im Atrium. Dort empfingen die Zweitklässler die Schulneulinge mit einem bunten Programm.

InstrumentalkreisNach der Begrüßung durch Schulleiterin Frau Fuchs startete der Instrumentalkreis unter Frau Luhnau mit einem afrikanischen Begrüßungslied, um dann ein Lied anzustimmen, an dessen Ende einzelne Kinder dem Publikum in ihrer Muttersprache „Guten Morgen“ unter anderem in Türkisch, Polnisch, Ägyptisch und Arabisch wünschten.

Klasse 2aDie Klasse 2b begrüßte die I-Dötzchen anschließend mit einer sehr persönlichen Ansprache einer Schülerin, die von ihrem ersten Schultag berichtete und ihr erstes Schuljahr Revue passieren ließ.

SchulchorDie Klasse 2 a sang ein fröhliches Willkommenslied, das von selbstgemalten Bildern begleitet wurde. Den Abschluss des Programms bildete der Schulchor unter der Leitung von Frau Schorn mit dem traditionellen Robert-Koch-Schullied, das auch die neuen Schülerinnen und Schüler sicher bald lernen werden.

Frau Hecken (1a)Frau Lyczkowski (1b)Dann war es endlich soweit:

Die beiden Klassenlehrerinnen Frau Hecken (Tigerklasse 1a) und Frau Lyczkowski (Eulenklasse 1b) begrüßten jeden Schulneuling mit einer Sonnenblume und zogen gemeinsam – natürlich ohne Eltern – in die Klassenräume zur ersten „Schulstunde“.

Derweil konnten sich die Familien am reich gedeckten Büffett mit Kuchen und Kaffee stärken und über die Aktivitäten des Fördervereins sowie des „Eltern-Kind-Programms“ informieren.

Auch nach Schulschluss blieben noch viele Familien da und unterhielten sich angeregt. Wenn das mal kein gutes Zeichen für das künftige Zusammenleben und -lernen ist …!

Wir heißen alle Eulen und Tiger noch einmal herzlich willkommen und wünschen ihnen einen tollen Schulstart!

(Fotos: Martina Sondermann)

Abschied der Viertklässler

Abschied im AtriumAm letzten Schultag vor den Sommerferien versammelten sich alle Schüler, Lehrer und einige Eltern im Atrium, denn es hieß für die „Enten“ und „Frösche“ Abschied nehmen. Die Viertklässler hatten mit viel Engagement und Herzblut Lieder umgedichtet und kleine Vorführungen für ihre Klassenlehrerinnen Frau Fuchs und Frau Endberg ausgedacht.

Schulszenen der 4bModeriert von Frau Szekessy, die wie im letzten Jahr nicht locker ließ, bis die ersten Tränen flossen, begann das Abschiedsprogramm mit dem Lied „Bobo Male“ und einem gemeinsamen Lied der vierten Klassen, begleitet vom Instrumentalkreis unter der Leitung von Frau Luhnau sowie von Frau Roscher und Frau Schorn an der Flöte.

Danach gab es eine kleine Theatervorführung der Klasse 4b. Die Schüler brachten einige Szenen aus dem Schulalltag mit Frau Fuchs zum Besten und ernteten viel Applaus für ihre treffenden Worte.

Rosen zum AbschiedRosen für Frau FuchsAm Ende ihrer Aufführung verabschiedeten sich die Schüler der 4b teils unter Tränen mit einer Rose von Frau Fuchs, die zuvor auf dem „Ehrenstuhl“ in vorderster Reihe hatte Platz nehmen müssen. Die bereitgestellte Taschentuchbox leerte sich zusehends.

Resümee der Klasse 4aAbschiedslied für Frau EndbergMit eigenen Strophen zur Melodie von „Y.M.C.A.“ nahmen dann die Schüler der 4a Abschied von Frau Endberg. Auch sie trafen in jeder Hinsicht den richtigen Ton.

Geduldig lauschte das Publikum anschließed dem unterhaltsamen Vortrag über die Erlebnisse der letzten vier Jahre. Die Schüler der 4a hatten die Höhepunkte auf einem selbstgestalteten Plakat schriftlich und in Bildern festgehalten.

Rosen für Frau EndbergAm Ende sang die 4a zur Melodie von „Niemals geht man so ganz“ und überreichte Frau Endberg Rosen sowie ein Herz mit Schülerfotos. Auch hier flossen Tränen.

Den Schlusspunkt der Abschiedsfeier bildete das Lied „Alte Schule, altes Haus“, das von beiden vierten Klassen vorgetragen wurde. „Und jetzt kommt das Beste“, rief Frau Szekessy am Ende laut in das Mikrofon. „FERIEN!“

Wir wünschen allen Viertklässlern viel Freude und Erfolg auf ihren weiterführenden Schulen!

(Fotos: Martina Sondermann)

Lesenacht der Pinguine

Am Abend des 2. Mai hatten die Pinguine (3. Klasse) etwas Besonderes vor: Sie durften in der Schule, in ihrem Klassenzimmer, übernachten. Jana berichtet:

Lesenacht Text Jana

Fotos: Rita Roscher

„Sinnesgedichte“ der Pinguinklasse

Frau Höffer hat mit ihrer Klasse 3b „Sinnesgedichte“ erstellt und künstlerisch gestaltet. Die Kinder sollten sich einen Lieblingsplatz überlegen und ein Gedicht darüber verfassen, in dem die fünf Sinneswörter „sehen“, „hören“, „riechen“, „spüren“ und „schmecken“ vorkommen. Dieses Gedicht wurde eingebettet in ein individuell gestaltetes Bild.

(Fotos: Martina Sondermann)

Sinnesgedicht Sinnesgedicht Sinnesgedicht Sinnesgedicht Sinnesgedicht Sinnesgedicht Sinnesgedicht Sinnesgedicht Sinnesgedicht Sinnesgedicht Sinnesgedichte

Zebra-Besuch im Kunstmuseum

TreppenzeichnenAm 18. Juni besuchte die Klasse 1a das Kunstmuseum Bonn. Zu Beginn der Führung sprach die Museumspädagogin mit den Kindern über die Architektur des Gebäudes und ließ sie die Haupttreppe zeichnen.

P1000276Während der Führung zeigte sie den „Zebras“ dann zwei Gemälde des in Bonn aufgewachsenen und 1914 in Frankreich verstorbenen Künstlers August Macke sowie die moderne Skulptur einer noch lebenden Künstlerin. Es gab ernste, aber auch lustige Fragen seitens der Kinder, die sich viele Gedanken machten.

P1000287Im Vorfeld des Museumsbesuchs hatte jeder Schüler „sein“ Bild vom fliegenden Ikarus gemalt, den es am Ende der Vorführung im Original an der Wand des Kunstmuseums zu bestaunen gab.

Die Bilder der Kinder wurden alle ausgebreitet, so dass jeder sein Werk mit dem Original vergleichen konnte.

„Ich finde, die könnten unsere Bilder auch hier aufhängen“, sagte einer der kleinen Künstler am Ende des Museumsbesuchs. Wer weiß, vielleicht wird dieser Wunsch ja später einmal Wirklichkeit.

(Fotos: Martina Sondermann)

Pennenfelder Sommerfest 2014

Kinderflohmarkt

Auch beim diesjährigen Pennenfelder Sommerfest am 14. Juni haben wir dank der Unterstützung vieler Eltern, Lehrer und Schüler einiges auf die Beine stellen können. So gab es „nach alter Tradition“ unseren beliebten Fahrradparcours, tolle Riesenseifenblasen und einen bunten Kinderflohmarkt. Der Förderverein informierte mit Kaffee- und Kuchenverkauf an seinem Stand über vergangene und künftige Projekte.

Lehrer-Eltern-Chor mit InstrumentalkreisAuch am Bühnenprogramm waren einige Schüler, Eltern und Lehrer beteiligt. Den Anfang machte der Schulchor unter Leitung von Frau Schorn mit dem Lied „Wenn der Sommer kommt“ und einem „Miau-miau“-Kanon mit Tanz.

Im Anschluss trat der eigens für dieses Fest ins Leben gerufene Eltern-Lehrer-Chor unter Leitung von Frau Luhnau auf und sang einen bunten Reigen aus deutschen, afrikanischen und hawaiianischen Liedern, teils begleitet von unserem Instrumentalkreis.

Ein herzliches Dankeschön an alle Beteiligten und Freiwilligen, die sich in die Helferlisten eingetragen und tatkräftig mitangepackt haben. Es war ein rundum schöner Tag!

(Fotos: Martina Sondermann)

Fahrradparcours  Schulchor   Lehrer-Eltern-Chor  Riesenseifenblasen  Kinderflohmarkt  Infostand mit Kaffee und Kuchen

Sport- und Spielefest 2014

AufwärmprogrammEndlich Sonne! Nachdem der erste Termin für das diesjährige Sport- und Spielefest förmlich „ins Wasser“ gefallen war, trafen sich am 6. Juni alle Schülerinnen und Schüler bei strahlendem Sonnenschein im Sportpark Pennenfeld. Dort warteten insgesamt neun Stationen mit fleißigen Helfern aus dem Lehrerkollegium und der Elternschaft auf die hochmotivierte Kinderschar.

LaufkarteJeder Schüler erhielt eine grüne „Laufkarte“, auf der alle Stationen abgezeichnet wurden. Die Kinder waren in Vierergruppen eingeteilt, wobei jede Gruppe jeweils aus einem Erst-, Zweit-, Dritt- und Viertklässler bestand. Dabei galt es, die Gruppe zusammenzuhalten, aufeinander zu warten und gemeinsam zu überlegen, welche Station als Nächstes angegangen wird.

LaufgruppeNach einem gemeinsamen Aufwärmprogramm konnten sich die Kinder dann in den unterschiedlichsten Sport- und Spielaufgaben erproben: 50m-Lauf, Weitsprung, Schlagball-Weitwurf, Team-Balancieren über ein Seil am Boden, Zielwurf mit Sandsäcken auf Bodenringe, Zielschuss mit einem Fußball durch Ringe vor dem Tor, Staffel mit Weiterreichen eines Balls durch die Beine, einen Ball auf dem Bauch balancieren und zu guter Letzt möglichst berührungslos durch ein „Spinnennetz“ klettern.

Ein großes Lob an alle Teilnehmerkinder für ihre Ausdauer und ein herzliches Dankeschön an die Lehrerinnen und Lehrer und all die fleißigen Helfer an den Stationen.

Es war ein schöner und „bewegender“ Tag!

Sobald die eingesammelten „Laufkarten“ ausgewertet und in den Disziplinen Laufen, Springen und Werfen mit altersentsprechenden Punkten versehen worden sind, wird jedes Kind eine Urkunde erhalten.

(Fotos: Martina Sondermann)

Sportpark Pennenfeld  Gruppenfindung  AufwärmenZielwerfen  Weitsprung  Zielschuss Weitsprung  Ballwurf  Seiltänzer  SpinnennetzZielschuss  Balancekünstler  Smalltalk  Fertig?  Ballstaffel  50m-Lauf

 

Malwettbewerb 2014 des Museums Koenig

4-150x150[1]

 

Zum Malwettbewerb 2014 des Museums Koenig eingeladen 1-150x150[1]waren Schüler der Grundschulen in Bonn und Umgebung. Das Thema in diesem Jahr lautete. Arktis – Antarktis. Also entschlossen sich auch die Klassen 4a und 4b teilzunehmen. Im Kunstunterricht von Frau Endberg  wurden Ideen gesammelt und dann fleißig zu diesem Thema Bilder 2gestaltet. Dann hieß es nur noch Daumen drücken! Und dann kam die tolle Nachricht: In der 4a gab es SONY DSCeinen Preisträger, dessen Bild in dem Jahreskalender 2015 gezeigt wird und einen Schüler, dessen Bild in die Ausstellung kommt. Auch in der 4b wurde das Bild einer Schülerin für die Ausstellung ausgewählt. Wir sind sehr stolz auf dieses Ergebnis, da 3 Kinder der Robert-Koch-Schule von 1210 eingesandten Bildern unter den 53 prämierten Bildern sind.

 

 

 

„Der Mai ist gekommen“ – mit einem neuen Baum!

„Immer wieder kommt ein neuer Frühling“, sang die Klasse 1b zum Auftakt des diesjährigen Maiansingens im voll besetzten Atrium. Das Wetter ließ zwar ein wenig Zweifel daran aufkommen, aber glücklicherweise blieb es trocken – auch dank des fleißigen gemeinsamen „Wegpustens“ der grauen Wolken am Himmel.

Klasse 2a - "Kuckuck, Kuckuck" (Glockenspiel)    Klasse 4a - "Hummelflug" (Tüchertanz)    Baumpflanzung

Viele Besucher sowie einige Kinder vom Kath. Kiga St.-Albertus-Magnus und der Kita KJF Wolkenburg waren gekommen, um sich die zahlreichen Lieder, Gedichte und Tänze anzusehen, die die Kinder so fleißig einstudiert hatten. Über eine Stunde lang wurde das Publikum mit einem bunten Programm erfreut.

Chor - "Der Hase Augustin" (Singspiel)Kuckuck, Esel, Hummel, Rabe und Rotkehlchen sangen und tanzten über die Bühne. Die Musik kam dabei nur selten vom CD-Player – meist wurden die Kinder instrumental von Schulkameraden und Lehrerinnen begleitet oder sangen sogar a capella, d.h. ganz ohne Instrumente.

Eine beachtliche Leistung!

Im Vorfeld des Maiansingens wurde der Schulhof dann mit einem neuen Baum verschönert: einer Traubeneiche (Baum des Jahres 2014). Sie wurde von der Optikerkette Fielmann gestiftet, die für jeden ihrer Mitarbeiter jedes Jahr einen Baum pflanzt.

Baumpatin Renate Hendricks
Baumpatin Frau Hendricks

Baumstifter Axel Eilers
Baumstifter Herr Eilers

Axel Eilers, Leiter der Fielmann-Niederlassung Bonn-Bad Godesberg, vollendete gemeinsam mit Schulleiterin Brigitte Fuchs und Oberforstrat a.D. Roland Migende mit den letzten Spatenstichen die Einpflanzung des schön geschmückten Baumes.

Die Baumpatenschaft übernahm die Bonner Landtagsabgeordnete Renate Hendricks.

Die Traubeneiche (lat. Quercus petraea) ist neben der Stieleiche die in Mitteleuropa am weitesten verbreitete Eichenart. Sie kann eine Höhe von bis zu 40 Metern und einen Stammdurchmesser von bis zu zwei Metern erreichen. Da die Traubeneiche über 1.000 Jahre alt werden kann, werden noch viele Generationen etwas von diesem wunderschönen Laubbaum haben.

Das Programm des Maiansingens vom 2. Mai 2014:

  • Klasse 1b (Löwenklasse): „Immer wieder kommt ein neuer Frühling“ (Lied)
  • Klasse 1a (Zebraklasse): „Die Blumen tanzen Rock’n Roll“ (Lied)
  • Alle: „Alle Vögel sind schon da“
  • Klasse 3a (Katzenklasse): „Rotkehlchen“ (Gedicht)
  • Klasse 2a (Bärenklasse): „Kuckuck, Kuckuck“ (Glockenspiel)
  • Klasse 2b (Schildkrötenklasse): „Der Kuckuck und der Esel“ (Singspiel)
  • Klasse 3b (Pinguinklasse): „Baum des Lebens“ (Gedicht)
  • Chor: „Der Hase Augustin“ (Singspiel)
  • Klasse 4b (Froschklasse): „Die hungrigen Raben“ (Gedicht)
  • Klasse 4a (Entenklasse): „Hummelflug“ (Tüchertanz)
  • Alle: „Ich lieb‘ den Frühling“ – begleitet von der Instrumental-AG

Klasse 1b - "Immer wieder kommt ein neuer Frühling" Klasse 2b - "Der Kuckuck und der Esel" (Singspiel) Publikum Klasse 1a - "Die Blumen tanzen Rock'n Roll" (Lied)  Klasse 4b - "Die hungrigen Raben" (Gedicht) Klasse 3a - "Rotkehlchen" (Gedicht) Instrumental-AG - "Ich lieb' den Frühling" Klasse 3b - "Baum des Lebens" (Gedicht)

(Fotos: Martina Sondermann)

„Tor!!!“ für die Robert-Koch-Schüler

Unser neues Tor

Seit Kurzem steht ein nagelneues Fußballtor auf unserem Schulhof. Wer das wohl finanziert hat? Die Schülerinnen und Schüler selbst: beim ersten Sponsorenlauf der Schule im letzten Sommer. Mit vereinten Kräften sind die 185 Mädchen und Jungen im Sportpark Pennenfeld mehr als 850 km gelaufen. So kamen über 4.500 Euro für den Förderverein der Schule zusammen.

Gemütliches BeisammenseinVon einem Teil des Geldes konnte den Schülern jetzt ein lang ersehnter Wunsch erfüllt werden: ein stabiles Fußballtor, das am 11. April bei schönstem Sommerwetter feierlich mit Grillwürstchen und buntem Rahmenprogramm eingeweiht wurde (Dank an die Organisatoren!).

Ein toller Abschluss vor den Osterferien!

(Fotos: Martina Sondermann)

„Die große Nein-Tonne“ – Theateraufführung für die Klassen 1+2

Nein-Tonne 5Kinder kennen das: Manchmal, da fühlt man sich unwohl – wenn man von einem Fremden Süßigkeiten angeboten bekommt oder beim Spielen von der Gruppe ausgeschlossen wird.  Wie aber gehe ich mit diesem komischen Gefühl im Bauch um, wem kann ich mich anvertrauen und wo kann ich mir Hilfe holen?

Nein-Tonne 2Antworten auf diese und weitere Fragen rund um das Thema Fremd- und Selbstbestimmung gibt das Theaterstück „Die große Nein-Tonne“ der Theaterpädagogischen Werkstatt Osnabrück. In der etwa 30 Minuten langen Aufführung geht es darum, dass Kinder ihre eigenen Gefühle erkennen und ermutigt werden, laut und deutlich Nein zu sagen, wenn jemand ihre Grenzen überschreitet. Daher wird neben typischen Situationen aus dem Kinderalltag auch das Thema sexuelle Gewalt angesprochen.

Nein-Tonne 4Das alles geschieht sehr spielerisch, mit kindgerechter Sprache, viel Humor und Aktion – aber auch mit stillen Momenten. Die beiden Schauspieler der Theatergruppe stecken ihre „Nein-Gefühle“, die in einfachen Bildern dargestellt werden, einfach in eine große Tonne, Deckel drauf und weg damit.

Nein-Tonne 3

Aber es gibt auch Dinge, die zwar ein „Nein-Gefühl“ verursachen, aber dennoch sein müssen – wie Zähneputzen, pünktlich nach Hause kommen oder Aufräumen. Warum das so ist, erarbeiten die Schauspieler, denen man den Spaß am eigenen Kindsein förmlich anmerkt, ebenfalls gemeinsam mit den Kindern.

Dank der Spendengelder des Fördervereins kommt das Theaterduo mit seinem Stück „Die große Nein-Tonne“ am Freitag, den 22. März in unsere Schule – an der Aufführung nehmen die 1.+2. Klassen teil.

Nähere Infos zur Theaterpädagogischen Werkstatt sowie zu dem Stück „Die große Nein-Tonne“ gibt es hier.

(Fotos: Martina Sondermann)

Weiberfastnachtsfeier an unserer Schule

 An Weiberfastnacht durften alle Schüler verkleidet kommen. Das war ein großer Spaß. Natürlich haben sich auch die Lehrer phantasievoll geschmückt. Zunächst wurde in den Klassen einzeln gefeiert. Später zog eine Polonaise los, die alle Kinder einsammelte zur gemeinsamen Feier in der Turnhalle:

Eine Bildergeschichte aus der Klasse 4a

Bildergeschichte

DER FALSCHE TÄTER

An einem schönen Samstagabend kam Herr Bauer besonders früh nach Hause. Er wollte nachsehen ob seine geliebten Tulpen Wasser brauchten. Doch als er nachsehen kam waren da nur noch Stängel. Herr Bauer war traurig. Noch vor acht Stunden waren da wo jetzt Stängel stehen schöne Tulpen.

Auf einmal wurde Herr Bauer wütend. „Das war doch bestimmt Karlchen!“, rief er sauer zu sich selbst. Schnell rannte er auf die kleine Wiese vor dem Haus. Dort lag Karlchen der Hund von Frau Bauer. „Karlchen! Böser Hund!“ schrie Herr Bauer. Er packte Karlchen am Rücken und schleifte ihn quer über die Wiese bis zu den Stängeln. „Karlchen du verflixter Misthund! Schau was du angerichtet hast! Was denkst du dir dabei meine Blumen zu fressen!“ brüllte Herr Bauer. Karlchen war das Geschrei aber egal. Er drehte sich um und schaute beleidigt. Das regte Herr Bauer noch mehr auf er wurde sogar rot vor Zorn. Er ballte die Fäuste und schrie noch mehr, so wie: „Mistvieh!“ oder „Dummes Karlchen!“.

Nachdem er das gesagt hatte ging er traurig und wütend nach Hause. Es würde ihm gut tun jetzt eine Zeitung zu lesen. Als er die Haustür öffnete sah er seine Frau. Sie stand vor einem Tisch, dort stand eine Vase und in ihr waren die vermissten Tulpen! „Nah Schatz sehen die Tulpen nicht wunderschön aus? Ich habe sie frisch gepflückt.“ sagte Frau Bauer. Herr Bauer staunte. Er schämte sich sehr und ging zum Kühlschrank. Er holte eine Wurst. Mit der Wurst ging er ins Wohnzimmer dort saß Karlchen auf dem Sofa und war immer noch beleidigt. „Entschuldigung Karlchen! Hier eine Wurst.“ Herr Bauer kniete sich hin und wollte Karlchen die Wurst geben.

(von Laleh Jayhooni)

Hier die Geschichte in original:

IMG_4103 IMG_4104

Berühmte Künstler – Kunstprojekt der 4. Klassen

Konzentrische Kreise

„Ist das nicht Kandinsky?“, fragt man sich, wenn man das Treppenhaus der vierten Klassen betritt.

Kandinsky

Richtig!

Die eindrucksvollen Bilder sind das Ergebnis von Frau Endbergs Kunstprojekt „Wir lernen berühmte Künstler kennen“, das sie zurzeit mit beiden vierten Klassen durchführt.

Kandinsky

Über die Auseinandersetzung mit dem russischen Maler Wassily Kandinsky konnten die Kinder ein Gefühl für den Expressionismus und die abstrakte Kunst entwickeln. Aufgabe war es, ein Bild so zu gestalten wie der russische Künstler. Und das ist sehr gut gelungen!

Nanas

Weiter ging das Projekt mit der französisch-schweizerischen Malerin und Bildhauerin Niki de Saint Phalle. Ihre berühmten Nanas, die üppigen bunten Frauenfiguren, wurden von den Kindern als Vorbild genommen, um eigene – nicht weniger imposante – Gestaltungen zu entwickeln.

Nanas

Nana aus KneteDie Viertklässler haben nicht nur fleißig gemalt, sondern auch geknetet.

So entstanden ganz individuelle Werke.

Wir können gespannt sein, was da noch kommt …

(Fotos: Martina Sondermann)

Seifenblasen Figurentheater: „Bahn frei für Knut“

Knut und Rudi„Seid Ihr alle da?“ Natürlich waren alle da – zum Seifenblasen Figurentheater am 20.12., dem letzten Schultag vor den Weihnachtsferien. Aufgeregt versammelte sich die Kinderschar in der Turnhalle und wartete gespannt darauf, dass der Vorhang sich hebt.

„Bahn frei für Knut“ hieß es dann ab 10 Uhr in einer liebevoll inszenierten Geschichte um den kleinen Rudi, der beim Spielen plötzlich einen Elch angelt. Dass die beiden sofort beste Freunde werden, ist klar. Aber was wird wohl Mama dazu sagen? Ob Rudi das neue Haustier behalten darf?

Ein wunderschöner Abschluss vor den Weihnachtsferien, der den Kindern viel Spaß gemacht hat und ihnen sicher noch lange in Erinnerung bleiben wird.

(Bildquelle: Seifenblasen Figurentheater www.seifenblasen.de)

Enten und Frösche im „fliegenden Klassenzimmer“

PlakatEinige Eltern und ganz sicher die Großeltern werden es kennen: „Das fliegende Klassenzimmer“ von Erich Kästner.

Und jetzt kennen es auch unsere Viertklässler – denn die waren gemeinsam mit den Klassenlehrerinnen Frau Fuchs und Frau Endberg bei der Sondervorstellung am 16.12. um 10.30 Uhr im Aloisiuskolleg – kurz AKO genannt.

Im “ fliegenden Klassenzimmer“ geht es um Freundschaft, Mut und Zivilcourage. Fünf befreundete Internatsschüler, die aus den verschiedensten sozialen Schichten stammen, gehen in dem Theaterstück gemeinsam durch dick und dünn.

50 AKO-Schülerinnen und Schüler haben auf und hinter der Bühne für eine lebhafte Inszenierung des bekannten Familienstücks gesorgt und die Aufführung in der Kollegskirche für die Zuschauer zu einem Erlebnis werden lassen.

O Tannenbaum – der Pennenfelder Weihnachtsbaum wird geschmückt

O TannenbaumRecht unscheinbar stand er da, der Tannenbaum vor der Bäckerei neben unserer Schule, als das Pennenfelder Quartiersmanagement am 16.12. alle lokalen Kindergärten, Schulen und Bürger zum gemeinsamen Baumschmücken eingeladen hatte.

Aber es dauerte gar nicht lange, da hatten viele Kinderhände die Tanne mit ihrem selbstgebastelten Schmuck in einen wunderschönen Weihnachtsbaum verwandelt – begleitet von zahlreichen musikalischen, tänzerischen und poetischen Vorführungen.

Unsere Trompeter

Auch unsere Schule reihte sich in den Reigen der Adventslieder ein: Die Zebraklasse (1a) trug – begleitet von der Klassenlehrerin Frau Schmitz an der Gitarre – zwei Winterlieder vor, und die Trompeter Jakob Bathe (1a) und Martin Roscher (3b) sowie die Solo-Violinistin Katharina Roscher (3b) sorgten mit ihren Auftritten ebenfalls für weihnachtliche Klänge.

Zum Abschluss gab es für alle einen leckeren Kinderpunsch!

Advent, Advent – die Weihnachtswerkstatt ist eröffnet

Geschenktüte„Was soll ich basteln: Goldstern, Weihnachtskarte oder Knusperhaus?“ Keine leichte Entscheidung für unsere Schüler bei der diesjährigen Weihnachtswerkstatt, die zehn unterschiedliche Bastelmöglichkeiten zur Auswahl anbot. Und es blieb für alle spannend, in welcher ihrer drei angegebenen Wunschgruppen sie schlussendlich mitbasteln durften.

Am 3. Dezember öffnete dann die Weihnachtswerkstatt ihre Türen. In allen Klassenräumen, der OGS-Mensa und im Kellerraum waren viele fleißige Hände dabei zu schneiden, zu falten, zu kleben und zu pricklen. Mit leckeren Plätzchen und der tatkräftigen Unterstützung einiger Eltern ging das Basteln schnell voran.

So konnten sich alle Kinder auf die besinnliche Vorweihnachtszeit einstimmen und waren am Ende des Tages voller Stolz auf ihr liebevoll Selbstgebasteltes.

(Fotos: Martina Sondermann)

Leseratten ahoi! Zu Gast bei Käpt’n Book

kaeptn_book_logoDas „Rheinische Lesefest Käpt’n Book“ ist seit nunmehr zehn Jahren in unserer Region ein Publikumsmagnet für Leseratten und Bücherwürmer. Hier können Kinder und Jugendliche Literatur hautnah bei Autorenlesungen erleben oder sich selbst als Schriftsteller in einer der vielen Schreibwerkstätten versuchen. Auch in diesem Jahr bietet Käpt’n Book noch bis zum 24.11.2013 wieder viele interessante Veranstaltungen und spannende Lesungen.

Das wollten wir uns natürlich nicht entgehen lassen! Am 14.11.2013 haben daher unsere Klassen 3a und 3b die Autorenlesung von Irene Margil im Pfarrheim St. MKäptn_book_3artin in Muffendorf besucht, die den mit großem Interesse lauschenden Schülern aus ihrem Buch „Fünf Asse“ vorlas. Jetzt sind die 4. Klassen schon in gespannter Vorfreude und werden am 20.11.2013 um 11.30 Uhr in der Katholischen Öffentlichen Bücherei St. Albertus Magnus auch eine Autorenlesung von Käpt’n Book besuchen. Dann wird die Schriftstellerin Franziska Gehm die Schülerschar mit ihrem Buch „Familie Pompadauz“ auf eine unterhaltsame Lesereise mitnehmen.

Bei den beiden ersten Klassen kommt Käpt’n Book „persönlich“ vorbei – und zwar gleich in zwei Sprachen! Am 21.11.2013 finden in den Klassen 1a und 1b sowie am 26.11.2013 in den Klassen 2a und 2b Lesungen bekannter Kinderbücher statt – in Arabisch-Deutsch und Türkisch-Deutsch.

Käptn_book_1Wir möchten an dieser Stelle alle Eltern und Großeltern ermuntern, mit ihren Kindern und Enkelkindern weitere Veranstaltungen von Käpt’n Book zu besuchen – und insbesondere, sie für das Lesen zu begeistern und selbst mit ihnen zu lesen.
Bei den meisten Veranstaltungen heißt es übrigens „Eintritt frei“. Nähere Infos finden Sie unter www.kaeptnbook-lesefest.de.

 

Martinszug 2013 – Dem Himmel sei Dank!

Der Wettergott meinte es gut mit uns, als er StMartin_Ausschnitt_hsuns beim diesjährigen Martinszug am 12.11.2013 nicht den angekündigten Regen bescherte, sondern lediglich ein kurzes Nieseln kurz bevor sich alle Klassen für den Umzug aufstellten. So kamen beim Martinszug all die wunderschönen, selbst gebastelten Laternen besonders gut zur Geltung.

Sankt Martin schritt dem Umzug tapfer „ohne Ross“ voran, gefolgt von den ersten beiden Klassen, der zünftigen Kapelle und den weiteren sechs Gruppen der Klassen 2 bis 4. Wie immer gesellten sich die Kindergartengruppen Sankt Albertus Magnus und Wolkenburg kurz nach dem Start dazu. Viele Eltern begleiteten den Zug, zündeten erloschene Kerzen wieder an oder fingen kleine „Ausreißer“ ein.

So ging es vorbei an den mit Lichtern und Laternen geschmückten Häusern durch die Straßen. Gesungen wurden die allseits bekannten Martinslieder „Sankt Martin“, „Laterne, Laterne“, „Durch die Straßen“, „Lasst uns froh und munter sein“, „Ich geh mit meiner Laterne“ sowie „De hillje Zinte Mätes“.

martinszug_hs - KopieZum Abschluss versammelten sich alle Kinder rings um das große Martinsfeuer auf der Wiese vor der Robert-Koch-Schule und verfolgten gespannt die Aufführung der Martinsgeschichte. Danach hieß es, sich am großen Büfett mit Speis und Trank zu stärken, bevor die meisten Kinder dann in kleinen Gruppen zum obligatorischen „Schnörzen“ von Haus zu Haus zogen und Martinslieder singend ihre Beutel mit Süßigkeiten, Nüssen, Mandarinen und Äpfeln füllten.

laterne_hs - Kopie

Ein herzliches Dankeschön an alle beteiligten Schüler, Lehrer, Eltern und Familienangehörigen für die tatkräftige Unterstützung bei den Vorbereitungen, beim Laternenbasteln, bei der Zugbegleitung, der Aufführung und der Büfettorganisation sowie ein großes Dankeschön an Polizei, Feuerwehr und DRK, die wie jedes Jahr für unsere Sicherheit gesorgt haben. Nicht zuletzt geht auch ein herzlicher Dank an all die lieben Nachbarn, die den Martinszug mit ihrer wunderschönen Beleuchtung erneut zu einem Erlebnis werden ließen und die Kinder mit einer Fülle von Gaben beim „Schnörzen“ bedacht haben.

(Beitrag von M. Sondermann, 13.11.2013)

 

Anmeldung der Schulneulinge

Anmeldung der Schulneulinge für das Schuljahr 2014/2015

Sie erhalten vom Schulamt der Stadt Bonn für Ihr schulpflichtiges Kind eine schriftliche Einladung zur Anmeldung mit einem Anmeldeschein.

Termine:

Donnerstag, 07.11.2013    10.00 Uhr – 13.00 Uh

Freitag,         08.11.2013     10.00 Uhr – 13.00 Uhr

Samstag,       09.11.2013     10.00 Uhr – 12.00 Uhr

Bitte bringen Sie mit:

Geburtsurkunde des Kindes

Anmeldeschein

Das Kind !

Wer kann angemeldet werden?

  • schulpflichtige Kinder (geboren 01.10.2007 bis 30.09.2008 einschl.)
  • schulberechtigte Kinder – Antragskinder (geboren nach dem 30.09.2008)

Tag der Anmeldung

  • Sie füllen das Anmeldeformular aus.
  • Sie erhalten einen Termin für die Einschulungsuntersuchung.
  • Eine Lehrerin führt mit Ihrem Kind ein kleines Anmeldespiel durch

Tag der Offenen Tür 2013 – Hereinspaziert!

Am Samstag, den 12. Oktober 2013, öffnete die
Robert-Koch-Schule wie einige andere schild_hpBonner Schulen
ihre Türen und zahlreiche große und kleine Besucher nahmen das Angebot an.

Von 10 bis 11.30 Uhr konnten sich interessierte Eltern und Kinder in allen Schulklassen verschiedene Unterrichtsstunden anschauen, einen Blick in die „LeseOase“ werfen (das ist die von Eltern geführte Schülerbücherei der Robert-Koch-Schule) und sich von der Schulleiterin  Frau Fuchs die Räumlichkeiten der Schule und der OGS zeigen lassen.

Zwischendurch gab es am Stand der Schulpflegschaft und des Fördervereins leckeren Kaffee und Kuchen sowie eine Fülle von Informationen und vor allem die Möglichkeit zu persönlichen Gesprächen.

Auch die aktuellausschnitt_klasse Kopiee Ausgabe der Schülerzeitung mit verschiedenen Berichten über Aktivitäten im vergangenen Schuljahr wurde angeboten. Wer nach Unterrichtsende noch Fragen hatte, konnte sich an die Lehrerinnen und Lehrer wenden, die alle ein offenes Ohr für die Anliegen der zukünftigen Schüler-Eltern hatten.

Wir hoffen, dass es allen Besuchern bei uns gut gefallen hat und dass im neuen Schuljahr wieder zwei lebendige erste Klassen zustande kommen werden.

Die Anmeldung der Schulneulinge an der Robert-Koch-Schule findet vom 7. bis 9. November 2013 statt. Die genauen Termine und Uhrzeiten finden Sie im Terminplan.

(Beitrag von M. Sondermann, 14.10.2013)

Tag der offenen Tür

Tag der offenen Tür am Samstag, 12.10.2013

 Unsere Schule öffnet ihre Türen! Sie können heute in den Unterricht aller Jahrgangstufen reinschnuppern und so hautnah erleben, wie bei uns moderner Unterricht mit Blick auf das einzelne Kind in einer entspannten Lernatmosphäre abläuft. Die Unterrichtsangebote können Sie den Aushängen an unseren Schultüren entnehmen. In der dritten und vierten Stunde (10.00 – 10:45 Uhr / 10:45 – 11.30 Uhr) sind die Klassen für Hospitationen geöffnet.

Im Anschluss daran haben die Eltern die Gelegenheit mit dem Kollegium zu sprechen.

Schulfest 2013 – Die Piraten sind los!

„Hey, Joe, zieh‘ den Anker hoch …
Wir sind die Robert-KoChor_hpch-Piraten!“ schallte es lauthals im Atrium, als bei herrlichstem Sonnenschein die Schuldirektorin Frau Fuchs das diesjährige Schulfest eröffnete.
Frei nach dem Motto „Die Piraten sind los!“ gab es anschließend für alle Kinder in einer umfangreichen „Piratenprüfung“ die unterschiedlichsten Aufgaben zu lösen, die einen „echten“ Piraten ausmachen. Jede Schulklasse und die Erzieher der OGS hatten hierzu eigene Ideen entwickelt und an ihrem Stand präsentiert.

Ausgestattet mit Piratenkappe, der obligatorischen Augenklappe auf dem geschminkten Gesicht und einem (Luftballon-)Säbel machte sich die ganze Meute dann auf, um sich im (Tischtennisbälle-)Schießen, Wasserlaufen, Papierschiffe-Basteln, Knotenbinden, Schätze-Sieben, Wackelschiff-Erobern, Button-Gestalten, Fernglas-Erspähen und Piraten-Turnen zu erproben.

Augenklappe_hpFür jede erfüllte Aufgabe gab es auf dem „Laufzettel“ einen Stempel. Dieser Laufzettel war gleichzeitig die Teilnahmekarte für die Verlosung am Ende des Piratenfestes, bei dem die strahlenden Gewinner unter anderem tolle Piratenbücher von Frau Fuchs überreicht bekamen.

Dank der Unterstützung vieler Eltern war der Kaffee-, Kuchen- und Imbiss-Stand des Fördervereins reichlich gedeckt, so dass am Ende hier 782,85 Euro für den guten Zweck zusammen kamen.

Die Tombola war auch in diesem Jahr wieder ein großer Anziehungspunkt. Mit leuchtenden Augen verfolgten viele  Kinder bereits im Vorfeld den Aufbau der Preise. Bis zum Schluss wurden dann auch tatsächlich sämtliche Lose verkauft und alle Preise vergeben, so dass zusammen mit den Spenden im „Sparschwein“ das erfreuliche Ergebnis von weiteren 630 Euro für den Förderverein verbucht werden konnte.

Vielen Dank nochmal an alle engagierten Eltern, Lehrer, OGS-Mitarbeiter und auch die jungen Helfer – ehemalige Schüler der RKS – für die tatkräftige Unterstützung! Und ein herzliches Dankeschön auch an alle Sponsoren, die unsere Tombola mit ihren Sachspenden so attraktiv gemacht haben.

Gemeinsam ist uns ein rundum tolles Piratenfest gelungen!

Ahoi – und bis zum nächsten Jahr!

(Martina Sondermann, 28.9.2013)

„Holt den Tiger aus Euch raus!“

Der erste Sponsorenlauf der Robert-Koch-Schüler erbringt mehr als 4.000,- € für die Schule

Pünktlich zum ersten Sponsorenlauf der Robert-Koch-Schule am 4. Juli zeigt sich der Sommer von seiner besten Seite.  „Ich liebe dieses Wetter“,  sagt der zehnjährige Musa voller Vorfreude. „Es ist perfekt zum Laufen.“  Und das ist gut so, denn schließlich haben alle Schülerinnen und Schüler ein gemeinsames Ziel: Möglichst viele Runden im Stadion des Sportparks Pennenfeld zu laufen, um für den Förderverein ihrer Schule Geld zu sammeln. Jede Runde ergibt eine kleine Spende von Eltern, Großeltern, Nachbarn oder Freunden. Das spornt an. „Jeder ist hier Sieger! Die Klasse mit den meisten Runden bekommt außerdem noch einen Preis“, ruft Lehrerin Jessica Szekessy ins Mikrofon.

Kaum knallt der Startschuss, rennen zunächst die Erst- und Drittklässler los, später kommen die Zweit- und Viertklässler.  Musa zieht ab wie eine Rakete. Jessica Szekessy warnt zwischen den Musiktiteln: „Es geht nicht um Schnelligkeit, sondern darum, so lange wie möglich durchzuhalten.“   Das heißt auch, seine eigenen Grenzen wahrzunehmen und zu respektieren. Therese Schorn hatte  zuvor mit den Kindern im Sportunterricht unter anderem die Ausdauer trainiert. Dazu gehörte, den Puls nach schnellem und langsamem Lauf zu ertasten und das eigene Befinden  zu erspüren.  Die  Kinder scheinen ihre Grenzen zu kennen, lassen es zwischendurch auch mal langsamer angehen und nehmen gern einen Becher Wasser, den ihnen Schulkollege Leon, der wegen eines gebrochenen Arms nicht mitläuft, zur Erfrischung reicht.  „Ich bin wirklich überrascht, wie die Kinder strahlen. Sie sind superstolz auf ihre Leistung“, sagt Sportlehrerin Therese Schorn, die mit ihren Kolleginnen die Kinder immer wieder für ihren Einsatz lobt.

Erstklässler Mert ruft im Vorbeilaufen „Ich hab‘ schon fünf“ und bestätigt mit den Fingern die Anzahl seiner Runden.  Nach jeder Stadionrunde gibt es einen Strich auf die Klebestreifen, die die Kinder mit Namen und Klasse versehen am T-Shirt tragen. Niklas (8) ist schon zur Schule gejoggt, um noch einmal zu üben. „Ich finde den Sponsorenlauf gut, weil ich auch ein bisschen abnehmen möchte“, sagte der schlanke Junge und rennt weiter.  Drittklässler Hussein bekommt schon wieder einen  Strich und strahlt. Laleh ist neun, hat sich zehn Runden vorgenommen und weiß, wofür sie sich anstrengen will: „Damit wir mehr Bücher für die LeseOase haben“.

Marietta (8) will 15 Runden laufen und findet „den Sponsorenlauf gut, weil  die Schule von dem Geld Sportgeräte kaufen will“.  Lucia ist sieben und findet den Lauf „total anstrengend“, schnappt sich zur Stärkung ein Apfelstück vom Tablett und wünscht sich die Anschaffung von buntem Papier für den Unterricht. Viertklässlerin Lotte findet, es sollten von dem Geld mehr Klassenfahrten stattfinden. Und der achtjährige Martin wünscht sich nach 18 Runden „mehr Spiele für die Regenpause in der Schule“.

„Ich weiß, Ihr schafft es! Holt den Tiger aus Euch raus!“, ruft Jessica Szekessy zwischen zwei Musiktiteln und spornt damit auch die Drittklässler Carlo und Victoria an, die eine Zeit lang zusammen ihre Bahnen ziehen. Phillip und Nils wissen auch nach mehr als 20 Runden, was ihnen am Herzen liegt: Sie wünschen sich ein Fußball- oder Handballtor oder „am besten beides“.

Damit liegen sie genau im Trend: „Seit Jahren wünschen sich die Jungen ein Fußballtor für den Schulhof“, sagt Schulleiterin Brigitte Fuchs. Möglich, dass der eine oder andere Wunsch in Erfüllung geht. Schließlich haben die Kinder durch gemeinsame Anstrengung mehr als 4.500,- EUR für die Robert-Koch-Schule erlöst (Aktueller Spendeneingang siehe „Spendenticker“ am Ende des Beitrag „Erster Sponsorenlauf der Robert-Koch-Schule am 4.7.2013“). Brigitte Fuchs ist sehr zufrieden: „Die ganze Veranstaltung ist sehr gut gelaufen, die Kinder sind auch super gelaufen. Ohne die gute Organisation des Fördervereins und des Engagements des Kollegiums und vieler Eltern wäre das nicht möglich gewesen.“

Am Ende sagt Drittklässler Florian „18 Runden, das reicht mir“ und zeigt auf seinen Aufkleber. Der sechsjährige Emir aus der ersten Klasse hat zehn Runden geschafft und strahlt stolz. Auch Marietta lächelt, ist ein bisschen aus der Puste, nickt aber überaus zufrieden angesichts ihrer zwölf Runden. Sie hat – wie alle Teilnehmer – das Bestmögliche an diesem Tag aus sich herausgeholt. Auch darum ging es beim ersten Sponsorenlauf der Robert-Koch-Schule.

Erster Sponsorenlauf der Robert-Koch-Schule am 4.7.2013

Ankündigung_LaufIm Sportpark Pennenfeld fand am 4.7.2013 der erste Sponsorenlauf der Robert-Koch-Schule statt. 185 der insgesamt 196 Schülerinnen und Schüler gingen an den Start und gaben ihr Bestes: sie liefen insgesamt 2143 Runden auf dem Sportplatz – das sind umgerechnet ca. 857 km!

Einen ausführlichen Bericht mit Eindrücken vom Tag des Laufes finden Sie unter dem Titel „Holt den Tiger aus euch raus!“.

Bei dieser Gemeinschaftsaktion der ganzen Schule stand zunächst der sportliche Wettkampf zwischen den beiden Klassen eines Jahrgangs im Vordergrund – „Welche Klasse schafft die meisten Runden und holt den Wanderpokal?!“. Bei der Siegerehrung am Freitag erhielt jeder Teilnehmer eine Medaille – und die siegreiche Klasse einer Jahrgangsstufe einen Pokal.

Gleichzeitig wollen die Schülerinnen und Schüler mit vereinten Kräften Spendengelder für ihre Schule sammeln. So wurden im Vorfeld von den Kindern Sponsoren gesucht, die bereit waren, ihnen einen bestimmten Betrag für jede gelaufene Runde zu zahlen.

Ausgestattet mit ihren Laufkarten, worauf sich die Sponsoren eintragen konnten und auf denen nach dem Lauf die tatsächlich gelaufenen Runden des jeweiligen Kindes eingetragen wurden, sind die fleißigen Läuferinnen und Läufer danach losgezogen und haben die versprochenen Spenden eingesammelt und in der Schule abgegeben. Auch dabei sind sie zur Höchstform aufgelaufen:

Spendeneingang (Stand 20.9.2013):  4.624,46 €

Alle Schüler, Lehrer und Eltern bedanken sich ganz herzlich
für die Unterstützung der vielen Sponsoren!

Das Geld wird vom Förderverein für die Schule verwaltet und steht dann für die Umsetzung einiger der größten Herzenswünsche der Schüler und Lehrer zur Verfügung. Über die so ermöglichten Neuerungen und Anschaffungen für die Schule informieren wir Sie zu Beginn des neuen Schuljahres dann gerne genauer.

 

Unsere Klimabotschafter

Klimaforscher-Ehrung

Wir freuen uns, dass die Robert-Koch-Schule durch Frau Endberg und Frau Fuchs ausgewählten Kindern aus der Klasse 3 bei der Übergabe der Klimaführerscheine vertreten waren. Unsere Schüler hatten in den letzten Wochen erfolgreich an demProjekt der Stiftung Bonner Klimabotschafter teilgenommen.

Die Stadt Bonn schreibt:

Ein besonderes Erlebnis für die Vertreter von elf Bonner Grundschulen war die Übergabe der „BONNi & BO-Klimaführerscheine“ im Alten Rathaus. Rund 50 Schülerinnen und Schüler freuten sich mit ihren Lehrerinnen und Lehrern über die besondere Ehrung durch Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch, Vorsitzender des Vorstands der Stiftung Bonner Klimabotschafter. Die Kinder waren von ihren Mitschülern ausgewählt worden, um die scheckkartengroßen BONNi & BO-Klimaführer-scheine stellvertretend für alle entgegenzunehmen.  Im Monat Mai hatten insgesamt 650 Schüler an dem Projekt der Stiftung Bonner Klimabotschafter teilgenommen. Dabei waren die Gottfried-Kinkel-Grundschule (Oberkassel), die GGS Adelheidisschule (Vilich), die KGS Am Domhof (Mehlem), die Matthias-Claudius-Schule Bonn (Endenich), der Grundschulverbund Marienschule-Nordschule (Altstadt), die GGS Carl-Schurz-Schule (Tannenbusch), die GGS Ludwig-Richter Schule (Duisdorf), die GGS Robert-Koch-Schule (Pennenfeld), die KGS Buschdorf und die KGS Laurenti-usschule (Lessenich). Quelle: www.bonn.de

Den ganzen Artikel der Stadt Bonn können Sie hier nachlesen.

Des Weiteren gibt es viele Infos zum Projekt auf der Homepage der Stiftung Bonner Klimabotschafter.

 

MedienFit Kurse

MedienFit

Der Alltag von Kindern ist heute medial durchwoben, die Medienentwicklung wird immer schneller und die Nachvollziehbarkeit für Eltern schwieriger.
Deshalb hat FiBB e.V. das Konzept MedienFit entwickelt. Es beruht auf einem ganzheitlichen medienpädagogischen Ansatz, der Eltern und Kinder einbezieht: Die Medienerziehungskompetenz von Eltern wird gestärkt und die medienpädagogische Bildung ihrer Kinder gefördert.

Es wird mehrsprachig angeboten und findet in der OGS Kantine Donnerstags um 8:15- 9:30 Uhr statt. Geleitet wird der Kurs von Stephanie Jayhooni.

Besuchen Sie uns zu den kommenden Terminen: 06.06.13, 13.06.13, 20.06.13 und 27.06.13

InternetFit

„Ich lieb´ den Frühling“ – Maiansingen 2013

Das Atrium ist gut besuchtMit Frühlingsliedern und Gedichten haben die Schüler aller Klassen der Robert-Koch–Schule zusammen den Mai begrüßt. Jede Klasse hat mit ihrer Klassenlehrerin oder der Musiklehrerin einen Beitrag vorbereitet und diesen im Atrium vorgetragen (Programm s.u.). Die Moderation übernahm Frau Szekessy.
Das Spektrum der vorgeführten Beiträge reichte von bekannten Frühlingsliedern wie „Immer wieder kommt ein neuer Frühling“ über Volkslieder wie „Der Kuckuck und der Esel“ bis hin zu Gedichten wie „Der Schmetterling“ oder „Verblühter Löwenzahn“. Dabei sangen die Kinder, rezitierten Texte oder begleiteten Musikstücke mit Instrumenten, dem Schwungtuch oder bildlichen und mimischen Darstellungen.

Instr_Gal1 Instr_Gal2

Auch der Schulchor führte einige Beiträge vor und konnte besonders  mit dem Kanon „Miau, miau“ der noch durch einen Figurentanz untermalt wurde, begeistern. Sogar die Vorschulkinder aus den benachbarten Kindergärten, St. Albertus Magnus und Wolkenburg, kamen zu Besuch und leisteten auch einen kleinen Beitrag. Das Publikum, das neben den Schülern und Lehrern aus zahlreichen Eltern bestand, ging gut mit und war zu Beginn und zum Abschluss – „Ich lieb‘ den Frühling / I like the Flowers“ – auch selbst im Einsatz. Insgesamt gelang es trotz etwas wechselhaftem Wetter doch immer wieder mit den verschiedenen Beiträgen die Frühlingssonne hervorzulocken!

Maiansingen_Schmetterling Maiansingen_Schwungtuch

 

Programm des Mai-Ansingen am 3.5.13
Klasse Beitrag
Alle   Guten Morgen, guten Morgen
4b Elefantenklasse Gedichte:
  Frühling (Nöstlinger)
  Der Schmetterling (Erhard)
  Verblühter Löwenzahn (Guggenmos)
  Sie war ein Blümlein (Busch; Foto)
3a Entenklasse Die kleine Birke; begleitet mit Instrumenten (Foto)
2b Pinguinklasse Der Maulwurf; begleitet von Figurenspiel
Chor   Der Frühling ist da
Miau, miau; Kanon mit Figurenspiel
KiGa St. Albertus-Magnus Grün grün grün sind alle meine Kleider
1a Bärenklasse Immer wieder kommt ein neuer Frühling; begleitet von bildlicher und mimischer Darstellung
4a Drachenklasse Nun scheint die Sonne; begleitet von mimischer Darstellung
2a Katzenklasse Der Kuckuck und der Esel; begleitet von bildlicher Darstellung
1b Schildkrötenklasse Donauwellenwalzer; begleitet von Bewegungen mit dem Schwungtuch (s. Foto)
3b Froschklasse Der Winter ist vorüber
Alle   Ich lieb‘ den Frühling / I like the flowers

 

 

 

 

Ankündigung: Pennenfelder Sommerfest am 15. Juni 2013

Das Quartiersmanagement Pennenfeld veranstaltet auch in diesem Jahr wieder ein Sommerfest für den ganzen Stadtteil. Es wird am Samstag, den 15. Juni von 11 – 17h stattfinden. Wie im letzten Jahr wird dafür die Max-Planck-Straße von der Kreuzung mit der Albertus-Magnus-Straße bis zum Zebrastreifen auf der Höhe der Schule gesperrt werden.

Unsere Schule ist in diesem Jahr mit folgenden Aktivitäten dabei:

  • Kindertrödel – Kinder bis 10 Jahre können ihre eigenen Sachen auf einer Decke (ca. 1m x 2m) auf der Wiese vor der Schule verkaufen
  • Fahrrad-Parcours  – mehrere Stationen zum Training der Geschicklichkeit und Verkehrssicherheit, auf dem vorderen Schulhof
  • Kaffee- und Kuchenstand – Verkauf von Kuchenspenden. Der Erlös wird (vom Förderverein verwaltet) über die Unterstützung verschiedener Projekte allen Kindern der Schule zu Gute kommen.
  • Infostand unserer Schule bzw. des Fördervereins

Auch auf der Bühne wird die Robert-Koch-Schule vertreten sein:

  • der Schulchor tritt unter der Leitung von Frau Schorn um 12.25 Uhr auf!

Alle sind herzlich eingeladen, am 15. Juni mitzumachen,
die Stände zu unterstützen oder einfach nur zu kommen und zu schauen!

Wer aktiv mithelfen möchte kann sich gerne hier melden.

Pennenfelder Sommerfest 2013

Ankündigung: Sponsorenlauf am 4. Juli 2013

Wir möchten auch weiterhin die pädagogische Arbeit fördern und die Schule bei der Erweiterung der Ausstattung und bei Anschaffungen unterstützen. Dafür schreiben wir Bittbriefe und Anträge an Firmen, Stiftungen oder Vereine und engagieren uns bei den verschiedenen Schulaktivitäten. Zu den bewährten Aktionen gehören das Sommerfest und das Schulfest. Als neues Projekt bereiten wir zurzeit im Austausch mit den Lehrern ein Konzept für einen sogenannten Sponsorenlauf vor.

Ankündigung_LaufBei dieser Aktion wird der sportliche Wettkampf zwischen den beiden Klassen eines Jahrgangs im Vordergrund stehen („Welche Klasse schafft die meisten Runden und holt den Pokal?!“) Gleichzeitig werden mit vereinten Kräften Spendengelder für jede von den Kindern gelaufene Runde gesammelt. Wie das Sportfest wird der Sponsorenlauf im Sportpark Pennenfeld stattfinden.

Bitte merken Sie sich doch den Termin schon einmal vor: Donnerstag, 4.7.13 (8-12h). Denn auch dann sind wir auf die tatkräftige Unterstützung durch weitere Helferinnen und Helfer angewiesen (z.B. Rundenzählen, Versorgung mit Wasser u. ä.).

Wir freuen uns auch jetzt schon über ihr Interesse und Rückmeldungen zur möglichen Mithilfe (foerderverein@robert-koch-schule-bonn.de). Auf jeden Fall informieren wir Sie aber rechtzeitig auch noch genauer und werden auch einen Aufruf zur Mithilfe über die Postmappen der Kinder verteilen.

 

Waldausflug Katzen- und Pinguinklasse

 

Katzenklasse_a Pinguinklasse_b

Anfang Mai machten die Familien der Katzen- und der Pinguinklasse, die Zeit und Lust hatten, einen Ausflug ins Marienforster Wäldchen. Wir liefen zu Fuß von der Schule aus. Nach einer Stunde waren wir am Ziel angelangt und schlugen die Picknickdecken auf. Die Kinder hatten viel zu tun: Vor allem wurden Staudämme im Godesberger Bach gebaut und die Umgebung erkundet. Wir Eltern hatten ausreichend Zeit zum Unterhalten. Zwei Mütter hatten Gitarren dabei, so dass auch einige Frühlingslieder im Wald erklangen. Am Abend machten sich alle auf den Heimweg.

Pit, der Klassen-Plüsch-Pinguin der 2b war an dem Tag bei Katharina zu Besuch und durfte mit ihr beim Ausflug teilnehmen.